Donnerstag, 6. Dezember 2018

Echo Killer

… von Christi Daugherty (Übersetzung Inka Marter) ist am 23.10.2018 als Taschenbuch im rororo-Verlag erschienen, hat 442 Seiten und kostet EUR 9,99. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar für meine gesammelten Punkte bei Vorablesen erhalten.


Zum Inhalt:
Harper McClain ist Polizeireporterin in Savannah. Als sie über den grausamen Mord an einer Mutter berichten muss, die von ihrer 12jährigen Tochter aufgefunden wurde, denkt sie sofort an den Mord an ihrer eigenen Mutter zurück. Das Szenario stimmt überein und der Mörder wurde nie gefasst. Auch wenn die Tat nunmehr 15 Jahre zurückliegt setzt sich in ihr der Verdacht fest, dass derselbe Täter wieder zugeschlagen hat, und so versucht sie -allen Widerständen zum Trotz- den Mörder auf eigene Faust zu ermitteln …

Eine Leseprobe findet Ihr auf der Verlagswebseite.

Meine Meinung:
Bei diesem Thriller sind zwar die beiden Morde recht „blutig“, aber sonst liegt der Fokus auf den Ermittlungen; die allerdings im Wesentlichen von der Reporterin durchgeführt werden. Die Polizei selbst bleibt ein wenig blass. Vielmehr wird in der Story Wert gelegt auf die verschiedensten Verstrickungen zwischen den handelnden Personen. 
Harper, die Hauptperson, ist zwar manchmal etwas leichtsinnig und auch verbohrt, aber kommt insgesamt sympathisch daher. Im Gegensatz zu ihr hatte ich schon recht früh eine Ahnung, was den Mörder angeht, aber das hat meine Lesefreude nicht getrübt, zumal ich ja nicht wusste, ob ich richtig lag. 
Mit dem Ende bin ich zufrieden, auch wenn ich mir die Frage stelle, ob die Autorin eine Fortsetzung plant, denn entsprechende Anhaltspunkte sind vorhanden. 
Fazit: ein in sich schlüssiger Thriller mit einer Ermittlerin „der anderen Art“
Ich vergebe auf meiner Schulnoten-Skala eine 3.

Keine Kommentare:

Kommentar posten