Sonntag, 26. Mai 2013

Meine neuen Bücher

... in KW 21 sind:

folgende 5 E-Books aus der Aktion, über die ich am 30.4. berichtet habe





und dann von der LoveLetterConvention






dazu habe ich noch bei einer Leserunde von Lovelybooks gewonnen. (Das Buch wird aber erst nächste oder übernächste Woche eintreffen.)

Bericht von der LoveLetterConvention

Ich war bisher noch nie auf einer Buchmesse, einer Autorenlesung oder ähnlichem; aber am Samstag war ich auf der LoveLetterConvention 2013!
Da ich nicht so ganz einschätzen konnte, was mich dort erwartet, hatte ich meine Schwester eingeladen mich zu begleiten. Vorab schon mal: Es hat mir sehr gut gefallen und ich werde versuchen, auch nächstes Jahr wieder hinzugehen!

Nach eingehendem Studium des Programms hatte ich mich mit ihr so gegen 11.15 Uhr Vorort verabredet, da um 12 Uhr die erste Veranstaltung begann, zu der ich wollte. Einen ganzen Tag dort zu verbringen, erschien mir einfach zuviel. Da ich ein wenig eher da war, habe ich als erstes unsere Besucherausweise abgeholt und gleich zwei der Conventiontaschen, gefüllt mit diversen Goodies, erhalten. Ein erster kurzer Blick hinein erstaunte uns, da auch ein Buch enthalten war, womit wir nun überhaupt nicht gerechnet hatten. Im Laufe des Tages haben wir den Inhalt zwar in einer kleinen Verschnaufpause etwas eingehender inspiziert, aber das volle Ausmaß der hübschen Kleinigkeiten habe ich erst zuhause erkannt:

Unser erster Anlaufpunkt war ein "Panel" / eine Podiumsdiskussion zum Thema "Made in Germany - Deutsche Liebesromane". Hier haben teilgenommen Nina Hunter, Patricia Mennen, Aileen P. Roberts, Sandra Henke, Corina Bomann, Kerstin Gier, Kristina Steffan und Susanne Schomann:
Es war interessant, die Meinungen der verschiedenen Autorinnen zu hören, u.a. auch dazu, ob ein "Liebesroman" ein Happy-End haben sollte oder nicht.

Anschließend haben wir uns zum Empfang der Verlagsgruppe Random House aufgemacht, bei dem wir auch eine Signierstunde erwarteten. Wir wurden nicht enttäuscht! Es war zwar übervoll, aber wir konnten jeder mehrere signierte Bücher bekommen; und Getränke und Häppchen gab es auch noch.

Vor der Lesung von Susanne Schomann, die wir als nächstes besuchen wollten, konnten wir eine kleine Pause einlegen (bei der wir dann den Tascheninhalt wie oben erwähnt ein wenig gesichtet haben). Die halbe Stunde der Lesung ging viel zu schnell vorbei und wir haben gleich eine Lesung von Courtney Milan angeschlossen. Sie hat einen Teil auf deutsch vorgetragen und einen Teil auf englisch.

Danach hatten wir die Signierstunde vom CORA/MIRA Verlag auf dem Plan. Hier war das Gedränge noch größer. Aber wir haben auch hier wieder einige signierte Bücher erhalten.


Ein wenig schlapp und schwer beladen haben wir uns auf den Heimweg gemacht.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Bella Italia

... lautet der Name der Mai-Sonderbox von brandnooz. Für mich ist das ja sozusagen meine "Abschiedsbox" und gestern ist sie angekommen:

Der Inhalt im Detail:
  • ORO di Parma Passata Rustica: passierte Tomaten als Basis für Pastasaucen oder als Pizzagrundbelag > naja
  • Riso Gallo Risotto Espresso: Risotto 4 Käse für die Mikrowelle > als schnelle Beilage bestimmt ganz gut
  • Sanpellegrino Pompelmo: so etwas wie Aranciata nur auf Grapefruitbasis > super, war ich schon länger drauf aus
  • SACLA Pasta Casarecce > Nudeln sind immer gut
  • SACLA Pesto Gorgonzola & rote Zwiebeln > ich in zwiegespalten wegen der roten Zwiebeln
  • Bertolli Spray Olio di Oliva Cucina: Olivenöl zum Sprühen > grundsätzlich eine gute Idee, aber wann brate ich schon mal ^^
  • Ortali Il Panatoro Spray: Aceto Balsamico zum Sprühen > die Idee finde ich richtig klasse, da man so sicher feiner dosieren kann
  • Loacker choco & nuts: Waffeln mit Schokolade und Haselnuß > nett, aber allergiebedingt wieder nicht für mich
  • La Cucina Italiana: italienische Kochzeitschrift (ähnlich wie "Essen und Trinken" bei uns) > sowas mag ich ja immer
Mein erster Eindruck sagt, der Inhalt ist okay, aber haut mich jetzt nicht vom Hocker; gut, daß ich die Box gekündigt habe.

Knochenzeichen

… von Kylie Brant ist am 15.04.2013 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen. Das Buch hat 440 Seiten und kostet EUR 9,99. Ich habe es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen.

Buchinhalt (gemäß Verlag):

Die Forensikerin Caitlin Fleming ist eine extrem renommierte Knochenspezialistin. Kein Wunder also, dass sie zum Tatort gerufen wird, als mitten in der Wildnis von Oregon menschliche Gebeine gefunden werden. Ein grausiger Fund, zumal es auch noch ein makabres Detail gibt: Jedem der sieben Skelette fehlt der Schädel. Caitlin ermittelt fieberhaft. Dabei stets an ihrer Seite: der attraktive Fremdenführer Zach Sharper, der die Gegend kennt wie seine Westentasche. Bald sind die beiden dem Täter dicht auf den Fersen - und ahnen nicht, dass sie selbst längst in dessen Fadenkreuz stehen …

Meine Rezension:
Dieses Buch hat alles, was ich mir von einem guten Thriller wünsche: 
Spannung, Protagonisten mit Ecken und Kanten, detaillierte Ermittlungen und forensische Tätigkeiten, überraschende Wendungen, Raum für eigene Spekulationen, Einblicke in die Psyche des Täters sowie der Ermittler 
und sogar noch ein bißchen mehr, nämlich knisternde Erotik. 
Das alles hat Kylie Brant in einem sehr klaren, flüssig zu lesenden Schreibstil zu Papier gebracht. Ich fühlte mich selbst nach Oregon versetzt und habe über die handelnden Personen geschmunzelt, mit Ihnen gelitten oder auch den Kopf über sie geschüttelt. Die Story hat mich von der ersten bis zur letzten Zeile gefesselt, sodaß ich sogar einen Teil  meines (eigentlich benötigten) Schlafs dafür geopfert habe. 
Kurzum, ich kann das Buch allen Thrillerfans, die auch CSI mögen und vor Sexszenen nicht zurückschrecken, nur wärmstens empfehlen. 
Ich selbst werde unbedingt nach den beiden Vorgängerbüchern von Kylie Brant Ausschau halten.

Hier gibt es wieder eine 1 auf meiner Schulnoten-Skala.

Dienstag, 21. Mai 2013

Einen hab ich noch

... nämlich einen Produkttest, an den ich derzeit auch teilnehme:

NIVEA In-Dusch Bodymilk

Es handelt sich hierbei um eine neuartige Körperlotion, die unter der Dusche aufgetragen und abgespült wird. Also genau das Richtige für solche Faulpelze wie mich! Ich nehme mir es zwar immer wieder vor, habe aber dann nach dem Duschen keine Lust mehr mich einzucremen. Da kam mir dieses Produkt gerade recht!
Die Anwendung ist wirklich sehr unkompliziert und der Geruch angenehm. Für meine richtig trockene Haut könnte es zwar noch ein bißchen reichhaltiger sein, aber besser als gar nicht eincremen ist es auf jeden Fall. Mal sehen, wie die Wirkung ist, wenn ich es dann tatsächlich täglich anwende.

Sonntag, 19. Mai 2013

Jetzt ist Schluß

.. naja, fast - aber da diese Woche 13 !!! Bücher neu bei mir eingezogen sind, habe ich mir für den Juni ein Kauf- und Leserunden-Verbot auferlegt!
Mal sehen, ob ich das durchhalte. Am besten keine Buchhandlung betreten (schwer, denn ich habe ein paar Tage frei und werde bestimmt auch shoppen gehen), alle Newsletter von Buchhandlungen / -onlineversandhäusern und Verlagen ungelesen löschen (dem steht aber sicher meine Neugier entgegen) und bei Lovelybooks die Startseite ignorieren und nur noch meine "ich folge"-Seiten anklicken.

Denn es könnten in diesem Monat ohnehin noch weitere Bücher dazukommen:
  • nächste Woche läuft eine Verlosung bei Vorablesen aus, wo ich mich beworben habe
  • ferner finden sowohl nächste, als auch übernächste Woche eine Leserunden-Verlosung bei Lovelybooks statt, auf die ich mich beworben habe
  • nächsten Samstag bei der LLC wird vielleicht auch noch das eine oder andere Buch dazukommen
  • bei den 4 Wanderbüchern, an denen ich teilnehme, denke ich, daß wahrscheinlich eines im Juni kommen wird
Und im Juni ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, daß in meinem Midsommar-Wichtelpaket ein Buch enthalten ist.

Aber langer Rede, kurzer Sinn, jetzt zu meinen Neuzugängen:

ist wieder ein E-Book aus einer Amazon-Gratis-Aktion

diese 2 habe ich nochmal bei MäcGeiz erworben, in dieser Woche für nur je EUR 2,50

dieses kam im Rahmen einer Leserunde von Lovelybooks

das ist nur als Wanderbuch zu Besuch bei mir

noch eine Leserunde bei Lovelybooks (das Buch ist mit persönlicher Widmung direkt vom Autoren gekommen)

diese zwei Südstaaten-Romane gab es als Doppelpack bei Weltbild

auch die habe ich bei Weltbild bestellt, ein sogenanntes Überraschungspaket "Spannung"

und last but not least kam am Samstag dieses Tauschbuch von "Amy-Maus87" an

Persil Duo Caps - Ein Produkttest

Wie ich ja schon berichtet hatte, bin ich über trnd als Tester für die neuen Persil Duo Caps ausgewählt worden. Das Test-Paket kam auch sehr zügig nach der Benachrichtigung an:



Es enthielt neben einer Originalpackung für mich noch zwanzig kleine Testpäckchen mit jeweils 2 Duo Caps zum weitergeben sowie einen "Test-Fahrplan", Waschratgeber, Umfragebögen und kleine Meinungskarten, mit denen die Tester an der Verlosung von Amazon-Gutscheinen teilnehmen können.

Als erstes habe ich die Duo Caps natürlich selbst ausprobiert:
- Sie fassen sich irgendwie komisch an, weil die Folie ganz, ganz dünn ist.
- Auch war ich äußerst skeptisch, ob sich die Folie (wie versprochen) wirklich vollständig in der Waschmaschine auflöst; ich hatte eher hinterher noch mit kleinen Resten in der Waschtrommel gerechnet.
=> Ich wurde aber positiv überrascht!!! keinerlei Rückstände in der Waschmaschine, saubere Wäsche, angenehm "sauberer" Geruch und keine Überdosierung mehr

Von den kleinen Testpäckchen habe ich bisher ca. die Hälfte an Kollegen und in der Familie verteilt. Der allgemeine Tenor war bis dato auch hier positiv (auch wenn ich noch nicht alle Fragebögen zurückhabe). Der Rest wird in den nächsten 1 - 2 Wochen auch noch unter die Leute gebracht.

Einziges "Manko" aus meiner Sicht und der der bisherigen Tester ist der "übliche" höhere Preis von Persil im Vergleich zu anderen Marken.

Samstag, 18. Mai 2013

Der Himmel so fern

… von Kajsa Ingemarsson ist im Oktober 2012 im Fischer Taschenbuchverlag erschienen. Das Buch hat 438 Seiten und kostet EUR 12,--. Ich habe es über Lovelybooks im Rahmen der Lesechallenge im November 2012 gewonnen.

Zum Inhalt / Klappentext (lt. Verlag):

>Wann war der Gedanke aufgetaucht? Doch genau in dem Moment, als alles auf dem Spiel stand. Als das Leben noch Fakt war, doch das Ende unausweichlich.<
Eine Frau steht allein am Rande eines Abgrunds. Hinter ihr liegen eine Ehe, Karriere, Erfolg und Geld. Vor ihr glitzern die Lichter der Großstadt. Das ist das Ende, doch im Fall zieht ihr Leben noch einmal an ihr vorbei. Rebecka erhält noch einmal die Chance, ihr Leben zu betrachten und zu erkennen, was falsch lief. Warum es für sie so schwer war, Liebe und Nähe zu ertragen, warum sie den Menschen, den sie am meisten liebte, auf Distanz halten musste.

Kajsa Ingemarsson hat einen ungemein berührenden Roman über eine Liebe geschrieben, die über den Tod hinausgeht; er handelt von Reue und Vergebung und von der Aussöhnung mit der eigenen Vergangenheit.

Meine Rezension:
Der Klappentext und die Leseprobe haben mich angesprochen, sodaß ich das Buch unbedingt lesen wollte. Leider hat das dann im November nicht geklappt, aber ich habe das jetzt nachgeholt. Allerdings mußte ich feststellen, daß ich aufgrund der Leseprobe ein völlig anderes Buch erwartet habe.

Obwohl die einzelnen Kapitel recht kurz sind und auch der Schreibstil sehr klar und schnörkellos ist, habe ich mich sehr durch das Buch gequält. Hieran sind nicht die unterschiedlichen Erzählperspektiven Schuld, sondern der -für meinen Geschmack- zu unrealistische Bezug auf eine „höhere Ebene“. Diese wird als Tatsache dargestellt und nicht nur angedeutet, sondern ist vielmehr die Haupthandlung und ist fast ins Kitschige abgerutscht.

Leider hat mich die Geschichte gar nicht berührt, obwohl definitiv Potential vorhanden war.

Auf meiner Schulnoten-Skala kann ich daher nur eine 4- vergeben.

Sonntag, 12. Mai 2013

Mein SUB wächst

... immer weiter an! Diese Woche um folgende Bücher:
1. ich habe folgendes E-Book schon im Vorfeld aus der "7-Autoren-Aktion" erhalten:
2. im Rahmen von "kostenlos"-Aktionen bei Amazon habe diese zwei E-Books "erstanden":

3. und schließlich konnte ich am Freitag in meiner Mittagspause nicht widerstehen und habe bei MäcGeiz drei "Mängelexemplar"-Taschenbücher für je EUR 2,95 mitgenommen. Die Riesenkiste war quasi noch ganz frisch und außer einem Stempel am Buchschnitt sahen alle Bücher aus wie neu. Ich habe aber nur jeweils in den obersten fünf Reihen "gewühlt" und dann lieber aufgehört ;-)


Samstag, 11. Mai 2013

Simpel

...von Marie-Aude Murail ist 2010 im Fischer-Taschenbuchverlag erschienen und hat 295 Seiten. Ich habe es als Wanderbuch über Lovelybooks gelesen.

Zum Inhalt lt. Klappentext:
Simpel spielt gern mit Playmobil. Er spricht mit seinem Stoffhasen. Simpel ist zweiundzwanzig Jahre alt, doch mental ist er auf der Stufe eines dreijährigen Kindes. Gut, dass sich sein siebzehnjähriger Bruder um ihn kümmert. Doch Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Und als die beiden Brüder in eine WG ziehen, da wird es erst recht kompliziert!

Meine Rezension:
Zum Inhalt ist eigentlich mit dem Klappentext alles gesagt; nicht jedoch, wie charmant alles erzählt wird. Der Schreibstil ist klar und schnörkellos, aber trotzdem hat mich das Buch bezaubert. Die anrührende Geschichte der Brüder ist nicht kitschig angelegt und drückt auch nicht auf die Tränendüse, vielmehr hat der Leser stets ein Lächeln im Gesicht. Der dargestellte Zwiespalt zwischen herzlicher Zuneigung, zu bestehenden peinlichen Situationen und dem Wunsch nach Abgrenzung / eigenem Leben zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Simpel mit seinem unverfälschten Wesen hält indirekt den anderen Protagonisten einen Spiegel vor, wodurch sie sich selbst und ihre Fehler erkennen. 
Das einzige Manko an der Geschichte war für mich, daß ich nicht durchgängig das Bild vor dem inneren Auge hatte, daß Simpel bereits 22 Jahre alt ist; dies hätte an der einen oder anderen Stelle nochmal etwas deutlicher hervorgehoben werden können.
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine 2.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Ein Märchen

… bildet die Grundlage für den historischen Roman „Bruderliebe“ von Stefanie Heindorf und Kathrin Lange. Das Taschenbuch ist am 1.3.2013 in Dryas-Verlag erschienen, hat 313 Seiten und kostet EUR 12,95. Ich habe es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen.



Zum Inhalt (lt. Verlag):

Norddeutschland, Anfang des 19. Jahrhunderts
Gegen den Willen ihrer Stiefmutter Henriette verlieben sich die behütete Theresia aus adligem Hause und der bürgerliche Sebastian ineinander.
Doch Theresias und Sebastians Vergangenheit verbindet ein dunkles Geheimnis. Als es ans Licht kommt, wendet sich Sebastian von Theresia ab. Keiner der Beiden ahnt, dass sie Opfer einer Intrige sind. Denn nicht nur Henriette setzt alles daran, sie auseinanderzubringen …
„Bruderliebe“ erzählt das Märchen von Rapunzel neu – als düster-spannenden historischen Roman um Intrigen, Zweifel und Mord.

Meine Rezension:
Das Buch hat sich flüssig gelesen und der Erzählstil war angenehm. Bei mir haben sich Sympathie bzw. Abneigung für die Hauptfiguren recht schnell eingestellt. Insgesamt fällt in der Geschichte eine recht klare Abgrenzung zwischen „Gut und Böse“ auf (wie auch in einem Märchen). Dennoch muß man sich hier auf keine vollkommen unrealistischen Handlungen wie Zauberei etc. einlassen; vielmehr gibt es romantische Liebesszenen, aber auch Brutalität und Verhaltensweisen, die seinerzeit sicher normal waren, aber heutzutage unverständlich sind.
Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt und das Buch recht flott ausgelesen.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 3.

Freitag, 3. Mai 2013

Meine Buchzugänge

... in dieser Woche waren:
1. als Wanderbuch

2. als E-Book im Rahmen einer "kostenlos-Aktion" bei Amazon:

3. als E-Book für die Anmeldung als VIP-Leser bei Matthias Czarnetzki:

Irgendwie kommen immer mehr Bücher in der Woche neu rein, als das ich welche lese! Aber ich habe im Moment auch keine Idee, wie ich das ändern könnte; meine Lesezeit ist aktuell nicht so üppig, andererseits finde ich immer so viele tolle, interessante Bücher ...

Donnerstag, 2. Mai 2013

Ein österreichischer Kriminalroman

… ist „Mädchenauge“ von Christian David. Er ist am 24.01.2013 bei Deuticke im Zsolnay Verlag als gebundenes Buch mit 464 Seiten erschienen und kostet EUR 19,90. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen.

 


Das Cover des Schutzumschlages „ziert“ ein Auge (das ein wenig an den Vorspann vom „Tatort“ erinnert) und ein „blutiger“ Fingerabdruck, der auch ein wenig erhaben gedruckt ist und sich somit fühlen läßt.

Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, so hat mir doch gefallen, daß das Buch ein sogenanntes Lesebändchen hat. Man braucht also kein extra Lesezeichen. Außerdem ist mir aufgefallen, daß die Buchseiten besonders glatt waren – es hat sich beim Lesen also irgendwie gut angefaßt.

 
Inhaltsangabe (lt. Autor / Leserunde):

Wien, Gegenwart: Mehrere junge Frauen fallen einem grausamen Serienmörder zum Opfer, der jeden zweiten Samstag zuschlägt. Lily Horn, eine junge, wenig erfahrene Staatsanwältin, erklärt sich bereit, die Ermittlungen zu leiten. Dabei muss sie mit Major Belonoz kooperieren, dem zynischen Chef der Wiener Mordkommission. Belonoz misstraut Lily Horn, er hält sie für ein Leichtgewicht und unterschätzt ihre Hartnäckigkeit. Beide wollen um jeden Preis weitere Opfer verhindern. Und einen Täter fassen, der keine Spuren hinterlässt, während in Wien die Angst vor dem Mörder regiert. Die Stimmung in der Stadt ist aufgeheizt. Übereifrige Journalisten und intrigante Politiker wollen den Fall für ihre Zwecke ausnutzen, sie setzen die Ermittler unter Druck. Aber das ist erst der Anfang. Denn der Fall ist komplexer, als Lily Horn und Major Belonoz jemals hätten ahnen können ...

 
Meine Rezension:

Im ersten Kapitel wird der Leser gleich mit einem Mord konfrontiert und anschließend werden die Hauptprotagonisten stückchenweise „vorgestellt“. Die sich im weiteren Verlauf aufbauende Spannung wird immer wieder durch Beschreibungen von Wiener Lokalkolorit etwas abgemildert, sodaß man wieder „durchatmen“ kann. Auch die allseits bekannte Vorliebe der Österreicher für Titel kommt immer wieder zum Ausdruck. 
Sehr detailliert wird über die Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft berichtet, was der Spannung aber keinen Abbruch tut und mir als Leser immer neue Vermutungen nahelegte. Lediglich die bereits in der Inhaltsangabe erwähnten politischen Intrigen sind für meinen Geschmack ein wenig zu langatmig dargestellt. 
Zur Mitte des Buches hin wird diesem Aspekt jedoch weniger Raum gewährt und die Geschichte nimmt wieder Fahrt auf. Der Spannungsbogen hielt mich gefangen und ich hatte keine Idee hinsichtlich des Täters. Mir hat auch gefallen, daß die Ermittler gegen Ende zwar wußten, wer der Täter sein muß, der Leser es aber quasi erst in den letzten Zeilen erfahren hat. Toller Schachzug!

Ich vergebe hier eine 2 auf meiner Schulnoten-Skala.

Juhu

... ich darf mal wieder bei einem Produkttest von trnd teilnehmen!

Ich werde weiter berichten.

Mittwoch, 1. Mai 2013

Das war ja klar ...

Da habe ich die brandnooz-Box gekündigt und in meiner letzten Box (April) waren fast ausschließlich Sachen drin, die wir mögen!
Und zwar im einzelnen:
  • BARILLA Pastasauce Pomodoro con Pomodori Datterini - Nudeln essen wir bestimmt 2 - 3 mal im Monat
  • HOLSTEN Bier extra herb - ab und zu muß es zuhause auch mal ein Bier zum Abendbrot sein ;-)
  • AOSTE Stickado Hähnchen - die Aoste-Sticks haben wir öfter zum Käse, mal sehen wie diese neue Sorte schmeckt
  • LIVIO Salatdressing Joghurt - sowas geht ja nun immer!
  • VALENSINA Frühstücksnektar Orange-Maracuja mit Blütenhonig - am Wochenende trinken wir immer Saft zum Frühstück und probieren da auch gern mal neue Sorten aus
  • THOMY Gratinsauce für Lachs - auch Gratin machen wir gern
  • REIS-FIT Risbellis Apfel & Zimt - naja, kalorienarm aber eigentlich nicht so mein Ding; kosten werde ich sie trotzdem (ist im Büro sicher besser als zuviel Schokolade)
  • DeBEUKELAER ChocOle in Milchschokolade und in Zartbitter - auch was für uns
  • ORYZA 10-Minuten-Reis - prima
  • CHUPA CHUPS Big Babol Green Apple Kaugummi - nein danke, das vertragen meine Zähne bzw. Zahnfüllungen nicht
Ein Glück, daß ich zumindest noch die Sonderbox "Bella Italia" bestellt hatte!