19 Juni 2024

Soraya - Prinzessin auf dem Pfauenthron

• Autor*in: Brigitte Janson
• Verlag: Ullstein
• Erscheinungsdatum: 26.01.2023
• Format: Paperback
• Seiten: 368
• Preis: EUR 14,99

Ich habe das Buch im März 2023 für einen „Buddyread“ auf Instagram über „Walking in the Clouds“ als Rezensionsexemplar erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Es ist Liebe auf den ersten Blick, als die achtzehnjährige Soraya 1950 auf den Schah von Persien trifft. Seinetwegen zieht die Tochter einer Deutschen und eines persischen Fürsten von Berlin nach Teheran. Die opulente Märchenhochzeit im Marmorpalast, bei der die Braut ein Traumkleid geschmückt mit Diamanten und Marabufedern trägt, ist ein Weltereignis. Das Paar wird bejubelt, und die junge Prinzessin mit den smaragdgrünen Augen gilt als schönste Frau ihrer Zeit. Doch schon bald liegt ein Schatten auf der Ehe: Die Geburt eines Thronfolgers bleibt aus, und die große Liebe von Soraya und Schah Mohammad Reza nimmt eine dramatische Wendung ...


Meine Meinung:

• Das Buch ist Teil der Reihe „Ikonen ihrer Zeit“ und das Cover fügt sich (auf die jeweilige Protagonistin angepasst) dort ein.

• Ich bin richtig gut in die Geschichte reingekommen und nur so durch die Seiten geflogen. Die Mischung aus Realität und Fiktion empfand ich als gelungen, so dass ich über so manche unrealistische Handlungen hinwegsehen konnte.

• Die Figuren waren aus meiner Sicht sehr nah an den tatsächlichen Personen dargestellt; zumindest was ich aus der Regenbogenpresse so weiß.

• Die „royale Seifenoper“ in der sich Soraya wiedergefunden hat, erinnert doch sehr an die junge Diana!

• Mein Wissen über den Iran zur damaligen Zeit ist recht wenig. Ich weiß halt, dass der Schah später abgesetzt (gestürzt?) wurde und mit seiner Familie ins Ausland gegangen (geflohen?) ist. Ich konnte also auch etwas dazulernen, denn z.B. was Säkularisierung bedeutet, musste ich erst googeln und die Bedeutung des Wortes „Iran“ habe ich durch das Buch erfahren.

• FAZIT: ein Roman über eine wirklich interessante Lebensgeschichte, den es sich zu lesen lohnt

16 Juni 2024

Liebe kann doch jedem mal passieren

• Autor: Anne Sanders
• Verlag: HarperCollins
• Erscheinungsdatum: 19.03.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 288
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über den Verlag erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Zahnärztin Julie braucht eine Auszeit und ist heilfroh, in Brighton ein halbes Zimmer zu finden. Als sich jedoch herausstellt, dass die gerissene Vermieterin Mrs. Gastrell ein und dasselbe Zimmer an sie und den angehenden Anwalt Alex vergeben hat, ist Julie entsetzt. Ganz abgesehen davon, dass sie allein einziehen wollte, ist Alex das genaue Gegenteil von ihr: kühl, extrem diszipliniert, reichlich arrogant. Aus rein pragmatischen Gründen lässt sich Julie dennoch auf die unfreiwillige Wohngemeinschaft ein – ein Experiment, bei dem sie schon sehr bald feststellen muss, dass ihr WG-Partner vielschichtiger ist, als sie dachte. Vielschichtiger, extrem liebenswert und reichlich interessant …


Meine Meinung:

• Der Schreibstil ist wieder so, wie ich ihn von Anne Sanders kenne. Die Geschichte liest sich leicht und locker, auch wenn es durchaus ernste Themen gibt.

• Wie in vielen Büchern derzeit werden die Kapitel wechselweise aus der Sicht der Protagonisten erzählt. Das mag ich.

• Die Grundidee und deren Richtung waren wie erwartet, doch das ist hier nicht störend.

• Lediglich zum Ende hin lief für mich dann alles ein wenig zu glatt, aber das ist Geschmackssache.

• Diese weise Aussage musste ich unbedingt zitieren:
... „Was auch immer es war“, bekomme ich zu hören, „es ist sicher nichts, was nicht mit einem guten alten Kräuterschnaps zu neutralisieren wäre.“ ...

• FAZIT: entspannende Unterhaltung

13 Juni 2024

Die Burg

• Autor: Ursula Poznanski
• Verlag: Droemer Knaur
• Erscheinungsdatum: 01.02.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 400
• Preis: EUR 20,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Es hat ihn buchstäblich Unsummen gekostet – doch Milliardär Nevio hat die halbverfallene Burg Greiffenau nicht nur einfach instandsetzen lassen: Die unterirdischen Geheimgänge, Gruften und Verliese wurden mithilfe modernster Technik zu einer einzigartigen Escape-Welt ausgebaut. Eine künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass das Spiel auf jede Besuchergruppe individuell zugeschnitten ist. Ob mittelalterliche Festung, Vampirschloss oder Fantasywelt – Burg Greiffenau kann alles sein, was sich die Spieler wünschen. Um sein grandioses Werk zu testen, lädt Nevio eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Experten ein. Niemand ahnt, dass die KI längst beschlossen hat, ihr eigenes Spiel zu spielen. Und darin ist ein Happy End nicht vorgesehen.
Was passiert, wenn eine KI über dein Schicksal entscheidet – auf eine Weise, die niemand vorhersagen kann?



Meine Meinung:

• Das Cover ist genial ausgewählt, um den Leser auf die Story einzustimmen.

• Die einzelnen Figuren decken fast jedes Stereotyp ab und sind teilweise sehr klischeehaft dargestellt. Doch das ist m.E. wichtig, um die Spannung im Laufe der Handlung weiter steigern zu können und die Leserschaft mit Aha-Effekten zu binden.

• Die Story ist authentisch und absolut aktuell. Schließlich wird der Einsatz KI fast überall diskutiert und auch Escape-Room-Spiele sind derzeit angesagt.

• Ich finde, dass die Autorin hier das Genre des „Kammerspiel-Thrillers“ auf eine neue und zeitgemäße Ebene gehoben hat.

• Es ist das erste Buch dieser Autorin, welches ich gelesen habe. Da es mich wirklich gefesselt hat, freue ich mich, dass „Vanitas“ noch auf meinem SuB schlummert.

• FAZIT: sehr spannend und aktuell – ich weiß jetzt, warum ich noch nie bei einem Escape-Room-Event mitgemacht habe

10 Juni 2024

Strandgeflüster mit Herz

• Autor: Katie Jay Adams
• Verlag: Montlake
• Erscheinungsdatum: 11.06.2024
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 301
• Preis: EUR 11,99

Ich habe das Buch vorab als Rezensionsexemplar über die Autorin direkt erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Die erfolgreiche Scheidungsanwältin Belle hält nicht viel von der Liebe und noch viel weniger von dem gefühlsduseligen Podcast, der zurzeit in aller Munde ist. Meer für Dich. Was für ein Titel. Belle war noch nie am Meer. Seit dem Tod ihrer Mutter und der Trennung von ihrem Freund lebt sie alleine in München. Zum Glücklichsein genügen ihr ein guter Gerichtsfall und natürlich Mister Changs Chicken Deluxe. Bis sie an ihrem 33. Geburtstag einen mysteriösen Blumengruß erhält, der sie an die Ostsee lockt.
Inmitten von Reetdachhäusern und Fischerbooten macht sie sich auf die Suche nach dem Absender. Ausgerechnet der gut aussehende Standesbeamte Tobias kreuzt dabei immer wieder zaghaft ihren Weg, während Kneipenbesitzer Nick ihr als Insider den einen oder anderen Tipp liefert und ein kleines Flirtfeuerwerk entfacht. Doch welches unglaubliche Geheimnis verbindet diese beiden Männer?
Und kann Belle zwischen Meeresluft und Dünenzauber vielleicht doch noch die wahre Liebe finden?



Meine Meinung:

• Ein Cover, das sofort gute Laune macht und sommerliches Urlaubsfeeling aufkommen lässt!

• Die Art zu schreiben von Katie Jay Adams ist auch hier wieder so locker und realitätsnah wie ich es aus „Eine sanfte Brise Glück“ kenne.

• Nicht nur Belle, Nick und Tobias haben ihre guten und schlechten Eigenarten, darüber hinaus lösen die Nebenfiguren beim Lesen ebenfalls schnell Sympathie aus – oder vereinzelt auch das Gegenteil. 😁

• Die Geschichte ist viel mehr als „nur“ eine Lovestory. Es geht um Familiengeheimnisse, mysteriöse Personen und so vieles mehr, was ich ohne zu spoilern aber nicht erwähnen kann.

• Mein einziger Kritikpunkt wäre der Epilog. Dort wird in Andeutungen eine neue Entwicklung impliziert, welche wahrscheinlich in der nächstes Jahr erscheinenden Fortsetzung zum Tragen kommt. Doch ich bin mit dem aktuellen Ausgang der Story glücklich und möchte auch keinen anderen!

• Zitieren können hätte ich sehr viele Stellen, die ich mir markiert habe. Entschieden habe ich mich jedoch für:
... Meine Nonna hat immer gesagt, dass auf eine italienische Pizza kein Obst gehört. ...

• FAZIT: Ein Buch, das mich vollkommen abgeholt hat und daher eine Leseempfehlung von mir bekommt. (am besten in einem Liegestuhl am Strand oder auf Balkonien)

09 Mai 2024

Sehr ruhig

... war es in den letzten Wochen hier. 😏
Aber spätestens im Juni geht es wieder los - diverse Rezensionen sind schon am Start. 😉

09 April 2024

The Beautiful Fall

• Autor: Hugh Breakey
• Übersetzung: Astrid Finke
• Verlag: Limes
• Erscheinungsdatum: 27.09.2023
• Format: Paperback
• Seiten: 288
• Preis: EUR 17,00

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Alle 179 Tage verliert Robert Penfold sein Gedächtnis. Robert weiß das, weil ihm sein altes Ich vor dem letzten Vergessen einen Brief zurückgelassen hat. Um seine wiederkehrende Amnesie in den Griff zu bekommen, führt Robert deshalb ein zurückgezogenes, streng geordnetes Leben. Das Haus zu verlassen und sich nicht mehr zu erinnern, wo – geschweige denn wer – man ist, wäre zu gefährlich! Doch zwölf Tage vor dem nächsten Vergessen stolpert Julie vor seine Tür: Clever. Cool. Chaotisch. Und genau das, was Robert gerade nicht brauchen kann. Aber Julie hat ihre ganz eigenen Pläne und Geheimnisse. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, bringt sie Roberts Welt ins Schwanken und zeigt ihm, dass es manchmal besser ist, auf sein Herz zu hören – vor allem dann, wenn man sich nicht auf seinen Verstand verlassen kann!

LESEPROBE


Meine Meinung:

• Das Cover greift Elemente der Geschichte auf, doch das weiß man als Käufer natürlich nicht. Daher bin ich nicht sicher, ob mich dieses Buch im Laden angesprochen hätte.

• Der Schreibstil ist klar und lebendig. So bin ich auch sofort mit der ein wenig unüblichen Story warm geworden.

• Es gibt hier nur sehr wenige Personen, doch das hat mich überhaupt nicht gestört. Deshalb steht eher die Interaktion zwischen den Protagonisten und wie sie damit umgehen im Vordergrund.

• Für mich hat das Buch ein großes Maß an Originalität, denn ich kann mich nicht erinnern, über eine ähnliche Grundidee zuvor gelesen zu haben.

• Gleich zu Beginn habe ich folgendes Zitat gefunden, welches ich mir merken werde:
„... Es zählt nicht als Hinauszögern, wenn man mit etwas anderem beschäftigt ist. ..."

• Sehr „weise“ fand ich diese Aussage:
„... Was für ein Buch nimmst Du auf eine einsame Insel mit? Ein leeres. Und einen Stift. ...“

• FAZIT: eine unterhaltsame Lektüre, die mich nur so durch die Seiten hat „fliegen“ lassen

23 März 2024

Yours truly

• Autor: Abby Jimenez
• Übersetzung: Urban Hofstetter
• Verlag: dtv
• Erscheinungsdatum: 14.03.2024
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 464
• Preis: EUR 15,00

Ich habe das Buch vorab als Rezensionsexemplar über Vorablesen erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Erster Eindruck. Zweiter Blick. Dritter Anlauf.
Briana Ortiz' Leben könnte besser laufen: Sie steht kurz vor der Scheidung, ihr kranker Bruder braucht eine Organspende und um die Beförderung zur Chefärztin muss sie mit Neuankömmling Jacob Maddox konkurrieren. Sie will ihn hassen. Anstatt die Situation zu entschärfen, tritt Jacob von einem Fettnäpfchen ins nächste … Bis Briana einen Brief von ihm bekommt. Einen sehr, sehr netten Brief, in dem sich herausstellt, dass er nicht der Teufel höchstpersönlich ist – sondern introvertiert, witzig und immer mehr ein guter Freund. Doch das ändert sich, als Jacob auch noch bereit ist, Brianas Bruder eine Niere zu spenden. Briana beginnt sich zu fragen: Ist Jacob nur das Match für ihren Bruder oder auch für sie selbst?



Meine Meinung:

• Das Cover des Buches ist vom Aufbau her wie derzeit auch viele andere. Aber: Dieses knallige Pink als Grundton hätte mich in der Buchhandlung definitiv dazu bewegt, es näher in Augenschein zu nehmen.

• Ein wunderbar lockerer Schreibstil hat viel dazu beigetragen, dass ich mich trotz der teilweise bedrückenden Themen mit dem Buch wohlgefühlt habe.

• Die Enemies-to-Lovers-Thematik hat hier einen zusätzlichen Twist durch die verschiedenen Krankheiten bekommen, der mir gefallen hat.

• Die Familie vom Jacob ist quasi das Tüpfelchen auf dem i. Diese schrägen, aber liebenswerten Charaktere sorgten immer wieder für ein breites Grinsen auf meinem Gesicht.

• Ein bisschen habe ich mich in folgendem Zitat wiedererkannt:
… Er ist der Grund, warum unsere Omas uns immer geraten haben, saubere Unterwäsche zu tragen. …

• FAZIT: Ich habe mich gefreut, wieder ein Buch von Abby Jimenez zu lesen, die ihren ganz eigenen Stil hat.
Wie ich im Anhang jedoch festgestellt habe, gibt es quasi ein Vorgängerbuch zu dieser Geschichte, welches jedoch erst am 11.07.2024 auf deutsch erscheint. Der Gedanken hinter dieser Chronologie erschließt sich mir nicht? (Aber natürlich werde ich es dennoch lesen.)

21 März 2024

Drei Magier und eine Margarita

• Autor: Annette Marie
• Übersetzung: Jeannette Bauroth
• Verlag: Second Chances
• Erscheinungsdatum: 21.03.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 350
• Preis: EUR 6,99

Ich habe auch dieses E-Book im Rahmen des NetGalley – Adventskalenders vorab als Rezensionsexemplar erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Gefeuert, pleite, mit einem Bein in der Obdachlosigkeit – ich bin offiziell verzweifelt genug, um auf die Stellenanzeige für einen dubios klingenden Barkeeperjob zu antworten.
Die Gäste in diesem Pub sind irgendwie … speziell, und meine Probeschicht geht vom ersten Moment an den Bach runter. Doch statt mich hochkant rauszuschmeißen, bieten sie mir den Job an.
Wie sich herausstellt, ist der Pub eine Gilde. Und die drei attraktiven Typen, die ich mit einer Margarita überschüttet habe? Das sind Magier. Offenbar ist eine Barkeeperin, die sich nichts bieten lässt, genau das, was diese Gilde braucht – oder es hat seine Gründe, dass niemand sonst hier arbeiten will. Für jemanden, der Magie bis eben für nicht existent gehalten hat, stecke ich jedenfalls plötzlich ganz schön tief drin ...



Meine Meinung:

• Allein schon das Cover hat mein Augenmerk auf das Buch gerichtet – farblich ein wenig extravagant und dann ein Titel in dem eine Margarita vorkommt!

• Locker zu lesen und mit viel Humor hat mich die Autorin nur so durch die Seiten fliegen lassen.

• Das Geplänkel einer durchweg sympathischen Protagonistin sowie der sehr interessanten „Gegenparts“ machen die Handlung fast zur Nebensache.

• Mir hat die Verknüpfung von Realität und Magie sehr gut gefallen. Es war genau das Maß an Fantasy, welches ich tolerieren konnte.

• Wenn ich das Genre benennen sollte, hätte ich so meine Schwierigkeiten. Denn es gibt Mafia-ähnliche Strukturen, eine Prise Lovestory, viel Magie sowie ein wenig Spannung.

• Von den vielen Stellen, die ich hätte zitieren können, habe ich mich entschieden für:
„… bevor das Wochenende auf tragische Weise an der tödlichen Krankheit namens Montag verstarb.“

• FAZIT: Jetzt warte ich dringend auf den nächsten Cocktail – in Form des zweiten Teils „Dunkle Künste und ein Daiquiri“.

18 März 2024

Die Leipziger Buchmesse 2024

... öffnet am Donnerstag ihre Tore und auch ich werde wieder dabei sein. 😊

So langsam setzt bei mir die Vorfreude ein, auch wenn die Tage bis dahin noch recht ausgefüllt sind. Außerdem hoffe ich, dass es keinen Bahnstreik in dieser Zeit gibt!

Aber ich konnte vieles schon abhaken:
☑ Mein Programm habe ich zusammengestellt. (Auch wenn die Erfahrung zeigt, dass manches doch noch spontan geändert wird.)
☑ Einige persönliche Gesprächstermine sind vereinbart.
☑ Plätze für Abendveranstaltungen sind reserviert.
☑ Was ich an Garderobe mitnehme, habe ich mit Blick auf die vorläufige Wetterprognose auch schon grob geplant.
☑ Nicht zu vergessen, letzte Woche war ich beim Friseur. 😁

Wer von Euch ist denn auch dort anzutreffen?

17 März 2024

Hallo, Du Schöne

• Autor: Ann Napolitano
• Übersetzung: Werner Löcher-Lawrence
• Verlag: DUMONT
• Erscheinungsdatum: 26.02.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 520
• Preis: EUR 19,99

Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Gemeinschaft und Zugehörigkeit kennt William Waters nur vom Basketballplatz. Das ändert sich, als er am College die temperamentvolle Julia Padavano kennenlernt und sich in sie verliebt. Er, der eine unglückliche Kindheit erlebt hat, erfährt, was es heißt, eine Familie zu haben. Denn Julia und ihre drei Schwestern sind unzertrennlich und ihre Eltern immer präsent. William wird Teil des so herrlichen wie anstrengenden Chaos aus Liebe und Fürsorge. Zusammen überstehen die Schwestern den Tod des Vaters und den Weggang der Mutter. In allen Krisen geben sie einander Halt und erfreuen sich gemeinsam an Julias Glück mit William. Doch seine tiefe Einsamkeit wirft nicht nur Julias genau durchdachte Pläne für ihre gemeinsame Zukunft über den Haufen, sondern treibt auch die vier Schwestern auseinander – bis ein Schicksalsschlag ihren alten Zusammenhalt erfordert.


Meine Meinung:

• Das Cover ist sehr farbenfroh und erst verhältnismäßig spät im Buch versteht man die Verbindung zur Geschichte.

• Der Aufbau ist wie derzeit in vielen anderen Büchern auch: die Kapitel werden wechselseitig aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt. Als zusätzliches Element wurde jedoch noch eine zeitliche Komponente in den einzelnen Kapiteln eingebaut. Daher ist ein erhöhtes Maß an Konzentration beim Lesen gefordert. Doch das lohnt sich!

• Die Autorin hat durchgehend sehr starke und vielschichtige Figuren geschaffen. Es sind zwar im Wesentlichen die Frauen, um die es geht und die die Geschichte tragen, aber auch „kleinere“ Rollen sind beeindruckend ausgearbeitet.

• Wir werden hier mitgenommen auf eine intensive Reise über fast 50 Jahre der Familie Padavano, die so vielschichtig ist, dass vieles noch lange nachgehallt hat, nachdem ich das Buch zur Seite gelegt hatte.

• Bei einem so langen Zeitraum ist es nur natürlich, dass es auch zu Todesfällen kommt. Es hat mich sehr berührt, wie feinfühlig die Trauerbewältigung der unterschiedlichen Personen dargestellt wurde.

• Hierzu passt auch das Zitat, welches ich ausgewählt habe (den Namen habe ich auch Spoilergründen weggelassen):
„… Was immer sie von jetzt an tat, XXX würde es nicht mehr erfahren. ...“

• FAZIT: eine fesselnde Familiengeschichte, die das ganze Spektrum an Gefühlen abbildet

07 März 2024

Die Lieferung

• Autor: Andreas Winkelmann
• Verlag: Rowohlt
• Erscheinungsdatum: 18.06.2019
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 400
• Preis: EUR 9,99 als ich es gekauft habe; Anno 2024 EUR 13,00

Ich habe mir das Buch im August 2019 gekauft, aber erst kürzlich gelesen.

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein?
Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr.
Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst.
Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben...
Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät…


LESEPROBE


Meine Meinung:

• Es ist eines der wenigen mir bekannten Cover, die völlig zur Story passen.

• Anfangs haben mich der ständige Perspektivwechsel und die vielen verschiedenen Protagonisten verwirrt. Allerdings möchte ich nicht verhehlen, dass dies der Spannung sehr zuträglich war, da ich mich stets gefragt habe, wie alles zusammen hängt. Dies war mein erstes Buch von diesem Autor, daher weiß ich nicht, ob das seine „besondere Note“ ist.

• Es gab in der Geschichte viele unerwartete Wendungen. Jedoch hat es der Autor geschafft, mich selbst beim Finale nochmals außerordentlich zu überraschen.

• Folgendes Zitat finde ich interessant:
„… Rebecca hatte mal irgendwo gelesen, dass der Mensch, der neben dir am meisten schweigt, am meisten mit dir reden will. ...“

• FAZIT: definitiv nicht mein letztes Buch von Andreas Winkelmann und eine absolute Leseempfehlung

05 März 2024

After Work

• Autor: Simona Ahrnstedt
• Übersetzung: Antje Rieck-Blankenburg
• Verlag: LYX
• Erscheinungsdatum: 29.03.2018
• Format: Paperback
• Seiten: 519
• Preis: EUR 15,00

Ich habe das Buch im Mai 2018 gebraucht gekauft, nachdem ich auf diversen Portalen immer wieder darauf aufmerksam geworden bin. Doch dann ist es immer wieder "hinten runtergefallen", bis ich es nun endlich gelesen habe.

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.

Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.

Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.



Meine Meinung:

• Der Schreibstil ist unkompliziert und genau so war ich von Beginn an in der Story angekommen. Diese beginnt auch nicht langsam und vorsichtig, sondern man kann gleich so einige peinliche Momente von Lexia, der Hauptperson, miterleben.

• Die Figuren sind gut ausgearbeitet, wenngleich recht klischeehaft. Doch das stört mich bei dieser Art von Büchern nicht.

• Die Erzählung der Kapitel wechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten ist ebenfalls nicht neu, aber lässt das Ganze nicht zu eintönig werden. Hierzu tragen aber ebenso die subtil behandelten Themen wie Bodyshaming, Mobbing, etc. bei.

• Für meinen Geschmack waren die beschriebenen Sexszenen zu explizit und es hätte sie für die ansonsten schöne Story nicht gebraucht. Das war jedoch schon bei einem anderen Buch dieser Autorin so.

• Obwohl das Buch mit über 500 Seiten nicht gerade ein „Leichtgewicht“ ist, hätte es am Ende noch ein bisschen weiter gehen können.

• FAZIT: Alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten.

02 März 2024

Wer zuerst lügt

• Autor: Ashley Elston
• Übersetzung: Anke Kreutzer
• Verlag: Droemer Knaur
• Erscheinungsdatum: 01.03.2024
• Format: Paperback
• Seiten: 400
• Preis: EUR 16,99

Ich habe das Buch vorab als Rezensionsexemplar über Vorablesen vom Verlag erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Evie Porter lebt scheinbar das perfekte Leben mit ihrem attraktiven, liebevollen Freund Ryan, in dessen säulengeschmückte Südstaaten-Villa sie bald einziehen wird. Die Sache hat nur einen Haken: Evie Porter existiert gar nicht!
Alles, was sie dem schwer verliebten Ryan bislang über sich erzählt hat, war eine Lüge. In Wahrheit ist er ihr neuer Auftrag. Und Trickbetrügerin Evie weiß, dass sie sich diesmal keinen Fehler mehr erlauben darf, wenn ihr ihr Leben lieb ist. Deshalb rechnet sie mit praktisch allem – nur nicht mit der Frau, die sich auf einer von Ryans Partys als Lucca Marino vorstellt. Denn Lucca Marino ist Evies richtiger Name, den sie seit Jahren nicht mehr benutzt hat. Eine Warnung?
Einen Tag später ist die falsche Lucca tot, und für Evie stellt sich nur eine Frage: Wer wird die nächste sein?


Meine Meinung:

• Das Cover ist sehr farbintensiv gestaltet und somit gleich ein Hingucker. Auch die fotografische Gestaltung passt sehr gut zur Story.

• Ein klarer Schreibstil und verhältnismäßig kurze Kapitel ließen mich nur so durch die Seiten fliegen. So passten auch die zeitlichen Rückblicke gut ins Bild.

• Zwei Protagonisten, die beide „nicht ganz astrein“ sind, blieben mir jedoch durchgängig sympathisch.

• Die interessante, gut umgesetzte Story erinnert in Ansätzen ein wenig an „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“.

• Der Spannungsbogen hat sich immer weiter aufgebaut, so dass ich nach gut der Hälfte meiner Lektüre versucht war, ans Ende vor zu blättern. Das habe ich dann nicht getan, das Buch jedoch innerhalb eines Tages ausgelesen.

• Schon lange nicht mehr habe ich mir so viele Stellen im Buch markiert! Somit ist es mir schwergefallen, eine Passage auszuwählen, die ich zitieren möchte. Entschieden habe ich mich für folgende Situation, die ich auch hier in Deutschland gut kenne:
„... eine kleine Stadt auftaucht. Das Tempolimit sinkt dort ohne Vorwarnung von fünfundfünfzig auf fünfunddreißig Meilen, damit der Fahrer unvorbereitet in die Radarfallen tappt, für die Gemeindekasse eine unverzichtbare Einnahmequelle. ...“

• FAZIT: Selbst da ich denke, mit Spannungsroman wäre das Buch besser bezeichnet als mit Thriller, muss ich es unbedingt weiterempfehlen. Denn auch ohne viel Blut ist es fesselnd.

28 Februar 2024

Book Lovers - Die Liebe steckt zwischen den Zeilen

• Autor: Emily Henry
• Übersetzung: Katharina Naumann
• Verlag: Knaur
• Erscheinungsdatum: 01.12.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 448
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Ein Sommer. Zwei Rivalen. Eine Begegnung, mit der sie nicht gerechnet haben...
Die New Yorker Literaturagentin Nora Stephens ist das Gegenteil jeder romantischen Romanheldin. Sie ist tough, scharfzüngig und nicht auf der Suche nach der großen Liebe. Einzig für ihre Schwester Libby würde sie alles tun – sogar einen Sommer in der idyllischen Kleinstadt Sunshine Falls verbringen, dem Schauplatz von Libbys Lieblingsromanen. Von Picknicks auf Blumenwiesen und Dates mit attraktiven Landärzten jedoch keine Spur! Ausgerechnet dem arroganten und unnahbaren New Yorker Lektor Charlie Lastra begegnet Nora in Sunshine Falls wieder. Nach und nach muss sie jedoch erkennen, dass nicht nur in Büchern, sondern auch im wahren Leben manches anders ist, als es auf den ersten Blick scheint.


Meine Meinung:

• Das Cover deutet an, dass es um Bücher und Reisen geht. Wenngleich das nicht so ganz stimmt. Aber es vermittelt eine Leichtigkeit, die sich auch im Buch widerspiegelt.

• Im Gegensatz zum ersten Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe ("Happy Place"), bin ich hier sofort gut in die Story reingekommen und empfand den Schreibstil als sehr flüssig. (Wobei ich mir gerade die Frage stelle, inwieweit das jeweils der Übersetzung geschuldet ist?)

• Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, die allesamt nachvollziehbare Reaktionen zeigen, machen die Geschichte „rund“. Und deren Missgeschicke sorgen für das eine oder andere schadenfrohe Kichern beim Lesen.

• Dass hier mit diversen Klischees gearbeitet wird, stört nicht das Lesevergnügen. Auch war ich über die vielen Wortschöpfungen der Hauptprotagonistin entzückt, wie z.B. „er schrunzelt“ oder „er schmächelt“.

• Das Ende des Buches war wie ich mir erhofft, jedoch vom Verlauf her nicht erwartet hatte.

• FAZIT: eine nette Enemies-to-Lovers Story, die mich gut unterhalten hat

18 Februar 2024

Die Hoffnung der Chani Kaufman

• Autor: Eve Harris
• Übersetzung: Kathrin Bielfeldt
• Verlag: Diogenes
• Erscheinungsdatum: 24.01.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 512
• Preis: EUR 21,99

Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Chani hat es geschafft. Sie hat den Mann geheiratet, den sie sich ausgesucht hat – nicht selbstverständlich, wenn man in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde lebt. Und was nun? ›Seid fruchtbar und mehret euch‹, natürlich, aber genau das funktioniert eben nicht. Chani ist verzweifelt, denn ihr Mann Baruch kann sie verstoßen, wenn sie ihm keine Nachkommen schenkt. Und wer wäre sie dann noch unter ihresgleichen? Zwischen Rabbi, Fruchtbarkeitsklinik und ihrer Schwiegermutter muss Chani ›HaSchem‹ ein Schnippchen schlagen.

Meine Meinung / ACHTUNG enthält kleinen Spoiler:

• Dies ist die Fortsetzung von „Die Hochzeit der Chani Kaufman“ und ich finde, es ist hilfreich, den ersten Teil zu kennen.

• Den Kapiteln vorangestellt ist immer die Person / die Personen um die es geht. Dieses Mal gibt es sehr viele verschiedene Personen und Perspektiven, doch sind nicht alle diese Geschichten interessant oder für den Verlauf des Buches relevant.

• Die Figuren sind bis hin zu den „Nebenrollen“ im wesentlichen die gleichen wie im ersten Teil. Wenngleich ich den Eindruck hatte, dass dieses Mal der Fokus nicht nur auf Chani und Baruch liegt, sondern auch die Probleme / Entwicklungen der Familie Zilberman einen großen Anteil an der Geschichte bekommen haben.

• Hier im zweiten Teil kommen mir viele der jüdischen Gepflogenheiten nicht mehr ganz so fremd vor. So ist mir dann jetzt aufgefallen, wie strikt einige Vorschriften sind, so dass sie Einzelnen das Leben erschweren.

• Aufgrund der doch ziemlich patriarchalischen Ausrichtung des jüdischen Lebens, hat mich folgendes Zitat etwas verwundert:
… Ein Mann ohne Frau führte ein befremdliches, haltloses Dasein. …

• FAZIT: Obwohl es durchaus interessant ist, hat sich das Buch streckenweise recht anstrengend gelesen.

14 Februar 2024

Dunkle Havel

• Autor: Tim Pieper
• Verlag: Emons
• Erscheinungsdatum: 02.12.2015
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 256
• Preis: EUR 9,90 als ich es gekauft habe; Anno 2024 EUR 13,00

Ich habe mir das Buch 2019 gekauft, es dann zunächst verliehen und nun endlich gelesen.
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Als Hauptkommissar Toni Sanftleben in die Potsdamer Innenstadt gerufen wird, geht er zunächst von einem Routinefall aus. Doch dann findet er in den Sachen des Mordopfers das verblasste Foto einer weinenden Frau – es ist seine Frau Sofie, die vor sechzehn Jahren auf dem Baumblütenfest in Werder spurlos verschwand. Sanftleben ist wie elektrisiert. Wird er endlich herausfinden, was damals wirklich geschah?

LESEPROBE


Meine Meinung:

• Das Cover ist vom Aufbau her typisch für den Emons-Verlag und das Bild passt hervorragend zum Titel.

• Anfangs hatte ich mit dem Schreibstil ein wenig Probleme. Er kam mir zu detailversessen vor, z.B. in der Nennung fast jedes Straßennamens in Potsdam. Vielleicht habe ich mir diese Detailverliebtheit auch nur eingebildet, da ich mit dieser Gegend und den Straßen recht vertraut bin?

• Der Story ist aufgrund der Mischung von Gegenwart, Vergangenheit und Gedankenwelt nicht ganz einfach zu folgen. Doch nach und nach bin ich in ihren Sog geraten.

• Eine zumindest unterschwellige Spannung zieht sich durch das ganze Buch.

• Da ich Bücher mag, die in meinem Lebensumfeld handeln, werde ich sicher auch den nächsten Band um Kommissar Sanftleben lesen.

• FAZIT: ein durchaus lesenswerter Krimi

08 Februar 2024

Never date your Boss

• Autor: Sarah Saxx
• Verlag: Self Publishing
• Erscheinungsdatum: 27.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 344
• Preis: EUR 2,99

Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar von der Autorin direkt erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Die anstehende Hochzeit ihrer Schwester bringt Maeve in eine verzwickte Lage: Ihre Familie erwartet, auf der Feier endlich den Mann an ihrer Seite kennenzulernen. Nur dass dieser sie vor wenigen Wochen abserviert hat. Als sie ihrem Boss ihr Herz ausschüttet, macht es die Situation für sie nicht besser … bis der attraktive CEO ihr anbietet, sich als ihr Freund auszugeben.
Liam Price ist klar, dass er sich mit seinem Angebot in die Nesseln setzt. Allerdings ist sein Gedanke dahinter nicht ganz uneigennützig. Immerhin hat seine Assistentin seit der Trennung nicht immer einwandfreie Arbeit geleistet und ihre Kündigung steht im Raum. Eine vorgetäuschte Beziehung könnte also nicht nur ihre Eltern zufriedenstellen und Maeve von ihrem Beziehungsaus ablenken, es könnte ihr dadurch auch indirekt den Job retten.
Doch was, wenn ihnen ihr Vorhaben um die Ohren fliegt und nicht nur für gebrochene Herzen sorgt?



Meine Meinung:

• Am Cover kann man erkennen, dass es eine Fortsetzung der „New York Boss“ - Reihe ist. Da es nunmehr um die nächste Generation geht, kann das Buch ohne Kenntnis der ersten 4 Bände gelesen werden.

• Der Schreibstil ist, wie ich ihn von der Autorin kenne, leicht zu lesen und durch die wechselseitige Erzählperspektive der beiden Protagonisten abwechslungsreich.

• Sonderlich originell empfand ich dieses Mal weder die beiden Hauptfiguren, noch die Geschichte an sich.

• Dass die Autorin überwiegend erotische Liebesromane schreibt, dürfte hinlänglich bekannt sein. Hier jedoch dreht es sich im letzten Drittel fast nur noch um erotische Szenen, die sehr explizit beschrieben werden.

• FAZIT: nette Grundstory, aber die weiteren Bände werde ich nicht lesen

05 Februar 2024

Die Patin vom Ku'damm

• Autor: Lutz, Wilhelm, Kellerhoff
• Verlag: Ullstein
• Erscheinungsdatum: 30.11.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 320
• Preis: EUR 12,99

Ich habe das E-Book zum Erscheinungstermin als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Architektin Barbara »Bibi« Albrecht ist ein Star in West-Berlin: Sie fehlt bei keiner Gala, bei keiner Preisverleihung und schmückt die Titelseiten der Boulevardpresse. Als auf der Baustelle des Ku’damm-Karrees ein Toter gefunden wird, gerät ihr Ruf ins Wanken. Wer ist der Mann? Und steht er mit einem anderen Großprojekt in Verbindung: der Beseitigung West-Berliner Mülls mithilfe der DDR? Kommissar Wolf Heller und seiner Kollegin Vera Jung, die gerade aus dem Regierungssitz Bonn nach Berlin gekommen ist, sind die oberen Zehntausend – die attraktive Architektin, die windigen Politiker und das blühende Rotlichtmilieu – suspekt. Schon bald haben sie eine heiße Fährte.

LESEPROBE


Meine Meinung:

• Das Cover passt absolut zur Story sowie zur Zeit der Handlung und ist ein Hingucker.

• Ich bin auf dieses Buch neugierig geworden, da ich mich gut an diese Zeit erinnern kann – zumal ich seinerzeit auch beruflich mit Architekten und großen Bauvorhaben in Berlin in Berührung gekommen bin.

• Die handelnden Figuren sind absolut authentisch beschrieben. Genau solche Typen sind seinerzeit in Berlin anzutreffen gewesen. Auch über die „unsauberen“ Geschäfte und Bestechungen hat man damals viel in der Presse lesen können.

• Direkt spannend fand ich die Story nicht, mich hat vielmehr die „Zeitreise“ in vergangene Zeiten gefesselt. Auch die Tatsache, dass ich quasi alle Orte selbst kenne, hat mir gefallen. Man merkt, dass die Autoren in der Stadt zuhause sind.

• Es ist der dritte Band um Kommissar Heller, was ich aber erst im Nachhinein mitbekommen habe. Das war für dieses Buch jedoch nicht wichtig. Lediglich die Geschehnisse um die Familie von Heller empfand ich als uninteressant bis teilweise sogar störend; das wäre vielleicht anders gewesen, wenn ich die Vorgänger-Bücher gekannt hätte.

• Gut gefallen hat mir diese Aussage:
„… Mit dem richtigen Outfit hat man schon mal die Hälfte des Weges geschafft. ...“

• FAZIT: solide gemacht und auf jeden Fall etwas für ehemalige West-Berliner

26 Januar 2024

Bis du tot bist

• Autor: Becky Masterman
• Übersetzung: Ulrike Werner-Richter
• Verlag: Bastei Lübbe
• Erscheinungsdatum: 14.11.2014
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 416
• Preis: EUR 9,99

Ich hatte mir das Buch im September 2016 als Mängelexemplar gekauft, da mir der erste Band „Der stille Sammler“ so gut gefallen hatte. Aber dann ist es zunächst in meinem SuB verschwunden. 😳
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Als ehemalige FBI-Agentin hat Brigid Quinn viele Gesichter des Bösen gesehen. Nach ihrem Ausstieg sehnt sie sich nun nach ein bisschen Normalität. Doch als ein Teenager aus der Nachbarschaft bei einem Badeunfall ums Leben kommt, ist es aus mit der vermeintlichen Ruhe. Die Mutter des Jungen ist überzeugt, dass ihr Sohn eines gewaltsamen Todes starb, und bittet Brigid um Hilfe. Während diese immer tiefer in die Geschichte hineingezogen wird, leidet sie selbst plötzlich unter rätselhaften Symptomen. Dazu kommt noch die Sorge um ihre Nichte Gemma, deren Interesse am Tod morbide Züge trägt. Als eine weitere Leiche gefunden wird, keimt in Brigid ein schrecklicher Verdacht: Es gibt einen Zusammenhang zwischen all diesen merkwürdigen Vorkommnissen und sie sind nur die Vorboten einer viel größeren Gefahr ...


Meine Meinung:

• Das Cover bildet eindeutig eine Verbindung zum Vorgängerband ab. Diesen muss man aber nicht gelesen haben, um hier die Story zu verstehen.

• Die Geschichte wird aus der Sicht von Brigid erzählt, die auf vieles noch immer einen kriminalistischen Blick hat.

• Überhaupt ist die Hauptfigur schon eine recht eigene, etwas skurrile Type. So äußert sie z.B. Vergleiche wie „lethargisch wie eine ausgekühlte Schlange“ oder teilt das Wissen über „dieses Gefühl, das es nur in der Wüste gibt, wenn der eine Arm in der Sonne ganz heiß und der andere Arm im Schatten ganz kalt ist“.

• Schon der Prolog hat mich gefesselt, wenngleich die Spannung im weiteren Verlauf nicht vollständig aufrecht erhalten wurde. Es gab die eine oder andere Passage, die etwas kürzer, weniger ausführlich hätte ausfallen können. Dennoch kam die Auflösung recht überraschend, auch wenn ich an die offensichtlich vorher angebotene Lösung nicht geglaubt habe.

• Ein Pluspunkt war für mich der Bezug auf Fernsehserien (Rauchende Colts) bzw. Filme (Jerry Maguire), die ich kenne. So etwas gibt mir immer ein „Zuhause-Gefühl“.

• FAZIT: Ein gut gemachter Thriller mit überraschendem Ende, der jedoch m.E. nicht ganz an Band 1 heranreicht

24 Januar 2024

Mit dem Schnee kommt der Tod

• Autor: Nicola Upson
• Übersetzung: Anna-Christin Kramer
• Verlag: Kein & Aber
• Erscheinungsdatum: 13.10.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 336
• Preis: EUR 16,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar im Rahmen des NetGalley Adventskalenders erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Auf der kleinen Insel St Michael’s Mount verbringen Krimiautorin Josephine Tey und Detective Chief Inspector Archie Penrose in illustrer Runde und mit Marlene Dietrich als Ehrengast ihre Weihnachtstage. Die festliche Stimmung schlägt jedoch schnell um, nach zwei Morden scheint jede und jeder verdächtig – dass die Insel auch noch durch Schneesturm und Flut vom Festland abgeschnitten ist, macht die Angst der Gäste nicht kleiner.


Meine Meinung:

• Die bildliche Gestaltung des Covers passt 100%ig zur Story. Allerdings fällt auf, dass es wieder eines derjenigen ist, auf dem der Name der Autorin dominiert und der Titel mehr als Nebensatz daher kommt.

• Mir hat gut gefallen, dass die einzelnen Protagonisten zu Beginn der Geschichte kapitelweise „vorgestellt“ werden – auch wenn sich die Zusammenhänge nicht gleich ergeben.

• Ein wenig hat mich die Story an „Mord im Orient Express“ von Agatha Christie erinnert:
◦ eine begrenzte Anzahl von Personen
◦ durch Schnee von der Außenwelt abgeschnitten
◦ ein Mord geschieht und alle sind irgendwie verdächtig
◦ und dann auch die damalige Zeit, in der alles passiert

• Die zu Beginn abgedruckten Karten der Insel sowie der Burg hätte es für mich nicht gebraucht. Ich denke, selbst wenn ich es als physisches Buch gelesen hätte, hätte ich während des Lesens nicht nachgeschlagen.

• Folgendes Zitat hat mir aus der Seele gesprochen:
„… An Weihnachten sollte man daran festhalten, was einem lieb und teuer war, statt Fremde einzuladen. ...“

• FAZIT: Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich mit meiner Täter-Vermutung nach ca. ¾ des Buches daneben lag.

21 Januar 2024

Dich hatte ich nicht auf dem Wunschzettel

• Autor: Zoe Allison
• Übersetzung: Tanja Hamer
• Verlag: Fischer
• Erscheinungsdatum: 27.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 448
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar im Rahmen des NetGalley - Adventskalenders erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Es ist schwer, seinem Ex zu entkommen, wenn man über Weihnachten zusammen in den Highlands arbeitet Für Maya Bashir hält die kalte Jahreszeit dieses Jahr gleich zwei Schicksalsschläge bereit: Sie hat ihren Job verloren und sich von ihrem langjährigen Freund getrennt. Notgedrungen zieht sie wieder bei ihren Eltern ein, die im schottischen Dorf Glenavie leben. Dort wohnt immerhin auch ihre beste Freundin - aber leider auch deren Bruder, in den Maya einmal sehr verliebt war. Doch die Sache zwischen ihr und Sam hielt kaum länger als einen Wimpernschlag, und heute würde sie am liebsten nichts mehr mit ihm zu tun haben. Da Maya und Sam jetzt auch noch gemeinsam an der Ski-Schule arbeiten, begegnet sie ihm allerdings häufiger, als ihr lieb ist. Dass ihr anspruchsvoller Vater sie lieber wieder in einem Job im Finanzwesen sehen würde, hilft Maya auch nicht dabei, sich in der Vorweihnachtszeit zu entspannen. Aber manchmal braucht es eine Prise Chaos im Leben, um zu erkennen, was - und wen - man eigentlich will …


Meine Meinung:

• Das Cover ist winterlich, aber ansonsten nichts besonderes.

• Der Schreibstil und eine originelle „Einleitung“ machten es leicht sich in der Geschichte wohlzufühlen.

• Obwohl nahezu alle Figuren die eine oder andere „Macke“ hatten, für die ich sie manchmal schütteln wollte, kamen sie sympathisch rüber. Lediglich Cat war durchweg unsympathisch.

• Mir hat gut gefallen, dass das Setting in einem Skigebiet angesiedelt war. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas schon mal gelesen zu haben. Das gab natürlich gleich Pluspunkte, da ich selbst gern skifahre.

• Die in der Story enthaltenen Verwicklungen und Stolpersteine auf dem Weg zum Happyend waren zwar reichlich, aber noch in einem vertretbaren Maße. Dass einiges vorhersehbar war, hatte ich erwartet.

• FAZIT: Eine angenehm zu lesende Lovestory, nicht nur zur Weihnachtszeit

16 Januar 2024

Man liebt nicht nur zur Weihnachtszeit

• Autor: Susan Mallery
• Übersetzung: Ivonne Senn
• Verlag: Harper Collins
• Erscheinungsdatum: 26.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 384
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über den Verlag erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Ein Leben in der Kleinstadt hatte Camryn Neff für sich nicht vorgesehen. Doch nach dem Tod ihrer Mutter zog sie nach Wishing Tree, Washington, um das Familiengeschäft zu übernehmen. Als sie von dem Projekt »Jakes Braut« hört, ist Camryn zunächst amüsiert. Dann soll sie selbst als Frau für Jake kandidieren. Zu dumm, dass sie ihn tatsächlich attraktiv findet ... Camryns Freundin River soll dagegen die Rolle der Schneekönigin übernehmen und damit allen Weihnachtsveranstaltungen der Stadt vorstehen. Nie hätte River erwartet, dass ausgerechnet ihr Schneekönig Dylan Tucker ihr Herz zum Schmelzen bringen würde. Doch er hütet ein Geheimnis, das ihr die Festtagsstimmung gründlich verdirbt. Aber wenn man liebt, dann nicht nur zur Weihnachtszeit!


Meine Meinung:

• Es ist mein erstes Buch dieser Autorin, obwohl ich schon des Öfteren mal über Bücher von ihr „gestolpert“ bin. Der lockere Schreibstil hat dazu geführt, dass ich umgehend in der Geschichte versunken bin.

• Die Protagonisten sind allesamt sehr sympathisch, was zur Wohlfühlatmosphäre beim Lesen beiträgt.

• Bei einem derartigen Weihnachtsroman erwartet man keine Überraschungen und kann sich das Ende denken. Dennoch gab es die eine oder andere Idee, die der Story doch ein wenig Originalität verliehen hat.

• FAZIT: Eine nette Weihnachts-Lovestory, die genau die richtige Stimmung verbreitet hat.

13 Januar 2024

Die Fremde in meinem Haus

• Autor: JP Delaney
• Übersetzung: Sibylle Schmidt
• Verlag: Penguin
• Erscheinungsdatum: 12.07.2023
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 384
• Preis: EUR 16,00

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
„Hallo, ich bin Anna. Aber geboren wurde ich als Sky und ich glaube, dass du meine leibliche Mutter bist.“ Diese Nachricht trifft Susie wie ein Schlag in die Magengrube. Tatsächlich hat sie vor 15 Jahren als junge, mittellose Musikerin ihre Tochter zur Adoption freigegeben– und diese Entscheidung seitdem stets bitter bereut. Als Anna dann über ihre strengen Adoptiveltern berichtet, ist Susie überzeugt, dass das Mädchen Hilfe braucht. In der Hoffnung, ihren Fehler aus der Vergangenheit wieder gutzumachen, nimmt sie Anna bei sich auf. Doch das Mädchen verhält sich seltsam und verstrickt sich mehr und mehr in Lügen. Eine nur verständliche Reaktion auf die traumatischen Zustände in ihrer Adoptivfamilie? Oder steckt mehr dahinter? Was sind die wirklichen Gründe für die Adoption vor 15 Jahren? Und wer hütet hier welches Geheimnis?


Meine Meinung:

• Das Cover erinnert mich an die Bücher von Harley Coben und ist irgendwie austauschbar.

• Der Schreibstil mit kurzen Kapiteln, jeweils aus der Sicht eines anderen Protagonisten ließ sich flüssig lesen, so dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen beendet habe.

• Susie, die Hauptfigur, empfand ich stellenweise als recht nervig; während hingegen ihr Mann Gabe für mich sehr authentisch und sympathisch war.

• Ein wenig hat mich die Geschichte an den Vorgänger „Du gehörst uns“ erinnert – auch eine Eltern-Kind-Problematik. Richtige Spannung ist für mich nicht aufgekommen. Ich fand die Story in Großen und Ganzen vorhersehbar. Alle im Klappentext angedeuteten „Geheimnisse“ haben mehr versprochen, als sie hergegeben haben.

• FAZIT: Dies war mein viertes Buch dieses Autors, aber ich denke, auch mein letztes, da es nicht ansatzweise mit den Vorgängern mithalten kann.

11 Januar 2024

Umwege des Lebens

• Autor: Jodi Picoult
• Übersetzung: Elfriede Peschel
• Verlag: C. Bertelsmann
• Erscheinungsdatum: 30.08.2021
• Format: Hardcover
• Seiten: 544
• Preis: EUR 22,00

Ich habe mir das Buch im Dezember 2021 gekauft, aber erst jetzt gelesen.
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Dawn Edelstein hatte sich einst bei Ausgrabungen in Ägypten in einen Kollegen verliebt, mit dem sie alte Grabtexte entschlüsselte. Bis ein Telefonanruf ihr Leben komplett umkrempelte. Fünfzehn Jahre später ist Dawn verheiratet, hat eine Tochter im Teenager-Alter und arbeitet in Boston als Sterbebegleiterin. Als sie einen Flugzeugabsturz überlebt, drängt sich ihr die Frage auf, ob das gute Leben, das sie hat, noch viel besser hätte sein können. Auf der Suche nach der Antwort kehrt sie nach Ägypten zu dem Mann zurück, den sie einst leidenschaftlich liebte.


Meine Meinung:

• Beim Cover ist mir aufgefallen, dass der Name der Autorin deutlich größer als der Buchtitel gedruckt ist; meist ist es genau anders. Die bildliche Gestaltung kann ich nicht mit der Story in Verbindung bringen.

• Obwohl die Autorin einen recht klaren Schreibstil verwendet, liest sich das Buch nicht so leicht. Denn es enthält lange Passagen über Quantenphysik sowie Ägyptologie, die doch recht wissenschaftlich daherkommen. Manches habe ich verständnishalber gegoogelt, vieles aber auch einfach "hingenommen".

• Die Passagen, in denen es um Dawns Tätigkeit als Sterbebegleitung geht, sind sehr intensiv und realistisch beschrieben, was mich aktuell sehr getriggert hat. Dennoch gibt es hier viele Aussagen, die mich noch länger begleiten werden.

• Die Geschichte wird ausschließlich aus der Sicht von Dawn erzählt; kapitelweise aus Ägypten und Boston. Dazu wechselt die Erzählerin noch die Perspektive zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was jedoch den Lesefluss nicht stört. Es ist eine gleichmäßig laufende Erzählung ohne große Höhen oder Tiefen, erst gegen Ende kommt ein wenig Dramatik auf.

• Auch wenn die Autorin in der Danksagung schreibt, dass es jemand „gelungen ist, ihr Quantenmechanik verständlich zu machen, sodass sie das Gelernte nun an den Leser weitergeben kann“, fand ich die entsprechenden Abschnitte im Buch zu komplex und für die Story nicht notwendig. Ähnliches gilt für die Abschnitte zur Ägyptologie, die kürzer hätten ausfallen können.

• Von den vielen Stellen, die ich mir im Buch markiert habe, habe ich mich für folgendes Zitat entschieden:
„ … Ich weiß, dass die meisten Menschen … Angst davor haben, über den Tod zu sprechen, als wäre er ansteckend. ...“

• FAZIT: Ich bin anscheinend mit falschen Vorstellungen an das Buch herangegangen. Leider konnte es mich nicht fesseln. Und daran sind nicht nur die Quantenphysik und Ägyptologie Schuld.

01 Januar 2024

Willkommen in 2024

Ich habe den Jahreswechsel dieses Mal zum Anlass genommen, meine diesbezüglichen Beiträge der letzten Jahre (2014 – 2022) zu analysieren:
- Nachdem ich anfangs den 31. Dezember zur Veröffentlichung gewählt habe, hat sich nunmehr Anfang Januar als Standard herauskristallisiert. (3 : 6)

- In der zweiten Jahreshälfte stellt sich bei mir oft eine Leseflaute ein, die dann damit einhergeht, dass ich leider immer einige rückständige Rezensionen ins neue Jahr mit hinübernehme - so auch diesmal. 😏

- Die seit 2021 absteigende Tendenz hinsichtlich Anzahl der gelesenen Bücher, als auch der gelesenen Seiten hat sich in 2023 fortgesetzt. Wobei ich finde, dass 50 gelesene Bücher immer noch eine beachtliche Menge ist; also fast jede Woche ein Buch. 😉

- Meinen Stapel ungelesener Bücher habe ich heuer nicht weiter abgebaut, woran aber auch eine Aushilfstätigkeit im Buchhandel Schuld war – die Versuchung ist dann einfach zu groß.

- Vorsätze hinsichtlich SuB-Abbau oder Beschränkung der neuen Bücher sind in den vergangenen Jahren meist gescheitert, also lasse ich es für 2024 gleich ganz! 😋

Meine Lesehighlights 2023 waren diese Bücher:

In 2024 werde ich die FBM auslassen und mich ganz auf die LBM konzentrieren. Hier sind Hotel und Zug schon fest gebucht und ich hoffe, viele von Euch dort wiederzusehen.

Ich hoffe, Ihr seid gut in das neue Jahr gestartet, und wünsche Euch viele inspirierende Lesestunden, vergnügliche Zeit mit Euren Herzensmenschen und vor allem Gesundheit!