02 März 2024

Wer zuerst lügt

• Autor: Ashley Elston
• Übersetzung: Anke Kreutzer
• Verlag: Droemer Knaur
• Erscheinungsdatum: 01.03.2024
• Format: Paperback
• Seiten: 400
• Preis: EUR 16,99

Ich habe das Buch vorab als Rezensionsexemplar über Vorablesen vom Verlag erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Evie Porter lebt scheinbar das perfekte Leben mit ihrem attraktiven, liebevollen Freund Ryan, in dessen säulengeschmückte Südstaaten-Villa sie bald einziehen wird. Die Sache hat nur einen Haken: Evie Porter existiert gar nicht!
Alles, was sie dem schwer verliebten Ryan bislang über sich erzählt hat, war eine Lüge. In Wahrheit ist er ihr neuer Auftrag. Und Trickbetrügerin Evie weiß, dass sie sich diesmal keinen Fehler mehr erlauben darf, wenn ihr ihr Leben lieb ist. Deshalb rechnet sie mit praktisch allem – nur nicht mit der Frau, die sich auf einer von Ryans Partys als Lucca Marino vorstellt. Denn Lucca Marino ist Evies richtiger Name, den sie seit Jahren nicht mehr benutzt hat. Eine Warnung?
Einen Tag später ist die falsche Lucca tot, und für Evie stellt sich nur eine Frage: Wer wird die nächste sein?


Meine Meinung:

• Das Cover ist sehr farbintensiv gestaltet und somit gleich ein Hingucker. Auch die fotografische Gestaltung passt sehr gut zur Story.

• Ein klarer Schreibstil und verhältnismäßig kurze Kapitel ließen mich nur so durch die Seiten fliegen. So passten auch die zeitlichen Rückblicke gut ins Bild.

• Zwei Protagonisten, die beide „nicht ganz astrein“ sind, blieben mir jedoch durchgängig sympathisch.

• Die interessante, gut umgesetzte Story erinnert in Ansätzen ein wenig an „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“.

• Der Spannungsbogen hat sich immer weiter aufgebaut, so dass ich nach gut der Hälfte meiner Lektüre versucht war, ans Ende vor zu blättern. Das habe ich dann nicht getan, das Buch jedoch innerhalb eines Tages ausgelesen.

• Schon lange nicht mehr habe ich mir so viele Stellen im Buch markiert! Somit ist es mir schwergefallen, eine Passage auszuwählen, die ich zitieren möchte. Entschieden habe ich mich für folgende Situation, die ich auch hier in Deutschland gut kenne:
„... eine kleine Stadt auftaucht. Das Tempolimit sinkt dort ohne Vorwarnung von fünfundfünfzig auf fünfunddreißig Meilen, damit der Fahrer unvorbereitet in die Radarfallen tappt, für die Gemeindekasse eine unverzichtbare Einnahmequelle. ...“

• FAZIT: Selbst da ich denke, mit Spannungsroman wäre das Buch besser bezeichnet als mit Thriller, muss ich es unbedingt weiterempfehlen. Denn auch ohne viel Blut ist es fesselnd.

28 Februar 2024

Book Lovers - Die Liebe steckt zwischen den Zeilen

• Autor: Emily Henry
• Übersetzung: Katharina Naumann
• Verlag: Knaur
• Erscheinungsdatum: 01.12.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 448
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Ein Sommer. Zwei Rivalen. Eine Begegnung, mit der sie nicht gerechnet haben...
Die New Yorker Literaturagentin Nora Stephens ist das Gegenteil jeder romantischen Romanheldin. Sie ist tough, scharfzüngig und nicht auf der Suche nach der großen Liebe. Einzig für ihre Schwester Libby würde sie alles tun – sogar einen Sommer in der idyllischen Kleinstadt Sunshine Falls verbringen, dem Schauplatz von Libbys Lieblingsromanen. Von Picknicks auf Blumenwiesen und Dates mit attraktiven Landärzten jedoch keine Spur! Ausgerechnet dem arroganten und unnahbaren New Yorker Lektor Charlie Lastra begegnet Nora in Sunshine Falls wieder. Nach und nach muss sie jedoch erkennen, dass nicht nur in Büchern, sondern auch im wahren Leben manches anders ist, als es auf den ersten Blick scheint.


Meine Meinung:

• Das Cover deutet an, dass es um Bücher und Reisen geht. Wenngleich das nicht so ganz stimmt. Aber es vermittelt eine Leichtigkeit, die sich auch im Buch widerspiegelt.

• Im Gegensatz zum ersten Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe ("Happy Place"), bin ich hier sofort gut in die Story reingekommen und empfand den Schreibstil als sehr flüssig. (Wobei ich mir gerade die Frage stelle, inwieweit das jeweils der Übersetzung geschuldet ist?)

• Liebevoll ausgearbeitete Charaktere, die allesamt nachvollziehbare Reaktionen zeigen, machen die Geschichte „rund“. Und deren Missgeschicke sorgen für das eine oder andere schadenfrohe Kichern beim Lesen.

• Dass hier mit diversen Klischees gearbeitet wird, stört nicht das Lesevergnügen. Auch war ich über die vielen Wortschöpfungen der Hauptprotagonistin entzückt, wie z.B. „er schrunzelt“ oder „er schmächelt“.

• Das Ende des Buches war wie ich mir erhofft, jedoch vom Verlauf her nicht erwartet hatte.

• FAZIT: eine nette Enemies-to-Lovers Story, die mich gut unterhalten hat

18 Februar 2024

Die Hoffnung der Chani Kaufman

• Autor: Eve Harris
• Übersetzung: Kathrin Bielfeldt
• Verlag: Diogenes
• Erscheinungsdatum: 24.01.2024
• Format: E-Book
• Seiten: 512
• Preis: EUR 21,99

Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Chani hat es geschafft. Sie hat den Mann geheiratet, den sie sich ausgesucht hat – nicht selbstverständlich, wenn man in einer jüdisch-orthodoxen Gemeinde lebt. Und was nun? ›Seid fruchtbar und mehret euch‹, natürlich, aber genau das funktioniert eben nicht. Chani ist verzweifelt, denn ihr Mann Baruch kann sie verstoßen, wenn sie ihm keine Nachkommen schenkt. Und wer wäre sie dann noch unter ihresgleichen? Zwischen Rabbi, Fruchtbarkeitsklinik und ihrer Schwiegermutter muss Chani ›HaSchem‹ ein Schnippchen schlagen.

Meine Meinung / ACHTUNG enthält kleinen Spoiler:

• Dies ist die Fortsetzung von „Die Hochzeit der Chani Kaufman“ und ich finde, es ist hilfreich, den ersten Teil zu kennen.

• Den Kapiteln vorangestellt ist immer die Person / die Personen um die es geht. Dieses Mal gibt es sehr viele verschiedene Personen und Perspektiven, doch sind nicht alle diese Geschichten interessant oder für den Verlauf des Buches relevant.

• Die Figuren sind bis hin zu den „Nebenrollen“ im wesentlichen die gleichen wie im ersten Teil. Wenngleich ich den Eindruck hatte, dass dieses Mal der Fokus nicht nur auf Chani und Baruch liegt, sondern auch die Probleme / Entwicklungen der Familie Zilberman einen großen Anteil an der Geschichte bekommen haben.

• Hier im zweiten Teil kommen mir viele der jüdischen Gepflogenheiten nicht mehr ganz so fremd vor. So ist mir dann jetzt aufgefallen, wie strikt einige Vorschriften sind, so dass sie Einzelnen das Leben erschweren.

• Aufgrund der doch ziemlich patriarchalischen Ausrichtung des jüdischen Lebens, hat mich folgendes Zitat etwas verwundert:
… Ein Mann ohne Frau führte ein befremdliches, haltloses Dasein. …

• FAZIT: Obwohl es durchaus interessant ist, hat sich das Buch streckenweise recht anstrengend gelesen.

14 Februar 2024

Dunkle Havel

• Autor: Tim Pieper
• Verlag: Emons
• Erscheinungsdatum: 02.12.2015
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 256
• Preis: EUR 9,90 als ich es gekauft habe; Anno 2024 EUR 13,00

Ich habe mir das Buch 2019 gekauft, es dann zunächst verliehen und nun endlich gelesen.
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Als Hauptkommissar Toni Sanftleben in die Potsdamer Innenstadt gerufen wird, geht er zunächst von einem Routinefall aus. Doch dann findet er in den Sachen des Mordopfers das verblasste Foto einer weinenden Frau – es ist seine Frau Sofie, die vor sechzehn Jahren auf dem Baumblütenfest in Werder spurlos verschwand. Sanftleben ist wie elektrisiert. Wird er endlich herausfinden, was damals wirklich geschah?

LESEPROBE


Meine Meinung:

• Das Cover ist vom Aufbau her typisch für den Emons-Verlag und das Bild passt hervorragend zum Titel.

• Anfangs hatte ich mit dem Schreibstil ein wenig Probleme. Er kam mir zu detailversessen vor, z.B. in der Nennung fast jedes Straßennamens in Potsdam. Vielleicht habe ich mir diese Detailverliebtheit auch nur eingebildet, da ich mit dieser Gegend und den Straßen recht vertraut bin?

• Der Story ist aufgrund der Mischung von Gegenwart, Vergangenheit und Gedankenwelt nicht ganz einfach zu folgen. Doch nach und nach bin ich in ihren Sog geraten.

• Eine zumindest unterschwellige Spannung zieht sich durch das ganze Buch.

• Da ich Bücher mag, die in meinem Lebensumfeld handeln, werde ich sicher auch den nächsten Band um Kommissar Sanftleben lesen.

• FAZIT: ein durchaus lesenswerter Krimi

08 Februar 2024

Never date your Boss

• Autor: Sarah Saxx
• Verlag: Self Publishing
• Erscheinungsdatum: 27.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 344
• Preis: EUR 2,99

Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar von der Autorin direkt erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Die anstehende Hochzeit ihrer Schwester bringt Maeve in eine verzwickte Lage: Ihre Familie erwartet, auf der Feier endlich den Mann an ihrer Seite kennenzulernen. Nur dass dieser sie vor wenigen Wochen abserviert hat. Als sie ihrem Boss ihr Herz ausschüttet, macht es die Situation für sie nicht besser … bis der attraktive CEO ihr anbietet, sich als ihr Freund auszugeben.
Liam Price ist klar, dass er sich mit seinem Angebot in die Nesseln setzt. Allerdings ist sein Gedanke dahinter nicht ganz uneigennützig. Immerhin hat seine Assistentin seit der Trennung nicht immer einwandfreie Arbeit geleistet und ihre Kündigung steht im Raum. Eine vorgetäuschte Beziehung könnte also nicht nur ihre Eltern zufriedenstellen und Maeve von ihrem Beziehungsaus ablenken, es könnte ihr dadurch auch indirekt den Job retten.
Doch was, wenn ihnen ihr Vorhaben um die Ohren fliegt und nicht nur für gebrochene Herzen sorgt?



Meine Meinung:

• Am Cover kann man erkennen, dass es eine Fortsetzung der „New York Boss“ - Reihe ist. Da es nunmehr um die nächste Generation geht, kann das Buch ohne Kenntnis der ersten 4 Bände gelesen werden.

• Der Schreibstil ist, wie ich ihn von der Autorin kenne, leicht zu lesen und durch die wechselseitige Erzählperspektive der beiden Protagonisten abwechslungsreich.

• Sonderlich originell empfand ich dieses Mal weder die beiden Hauptfiguren, noch die Geschichte an sich.

• Dass die Autorin überwiegend erotische Liebesromane schreibt, dürfte hinlänglich bekannt sein. Hier jedoch dreht es sich im letzten Drittel fast nur noch um erotische Szenen, die sehr explizit beschrieben werden.

• FAZIT: nette Grundstory, aber die weiteren Bände werde ich nicht lesen

05 Februar 2024

Die Patin vom Ku'damm

• Autor: Lutz, Wilhelm, Kellerhoff
• Verlag: Ullstein
• Erscheinungsdatum: 30.11.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 320
• Preis: EUR 12,99

Ich habe das E-Book zum Erscheinungstermin als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Architektin Barbara »Bibi« Albrecht ist ein Star in West-Berlin: Sie fehlt bei keiner Gala, bei keiner Preisverleihung und schmückt die Titelseiten der Boulevardpresse. Als auf der Baustelle des Ku’damm-Karrees ein Toter gefunden wird, gerät ihr Ruf ins Wanken. Wer ist der Mann? Und steht er mit einem anderen Großprojekt in Verbindung: der Beseitigung West-Berliner Mülls mithilfe der DDR? Kommissar Wolf Heller und seiner Kollegin Vera Jung, die gerade aus dem Regierungssitz Bonn nach Berlin gekommen ist, sind die oberen Zehntausend – die attraktive Architektin, die windigen Politiker und das blühende Rotlichtmilieu – suspekt. Schon bald haben sie eine heiße Fährte.

LESEPROBE


Meine Meinung:

• Das Cover passt absolut zur Story sowie zur Zeit der Handlung und ist ein Hingucker.

• Ich bin auf dieses Buch neugierig geworden, da ich mich gut an diese Zeit erinnern kann – zumal ich seinerzeit auch beruflich mit Architekten und großen Bauvorhaben in Berlin in Berührung gekommen bin.

• Die handelnden Figuren sind absolut authentisch beschrieben. Genau solche Typen sind seinerzeit in Berlin anzutreffen gewesen. Auch über die „unsauberen“ Geschäfte und Bestechungen hat man damals viel in der Presse lesen können.

• Direkt spannend fand ich die Story nicht, mich hat vielmehr die „Zeitreise“ in vergangene Zeiten gefesselt. Auch die Tatsache, dass ich quasi alle Orte selbst kenne, hat mir gefallen. Man merkt, dass die Autoren in der Stadt zuhause sind.

• Es ist der dritte Band um Kommissar Heller, was ich aber erst im Nachhinein mitbekommen habe. Das war für dieses Buch jedoch nicht wichtig. Lediglich die Geschehnisse um die Familie von Heller empfand ich als uninteressant bis teilweise sogar störend; das wäre vielleicht anders gewesen, wenn ich die Vorgänger-Bücher gekannt hätte.

• Gut gefallen hat mir diese Aussage:
„… Mit dem richtigen Outfit hat man schon mal die Hälfte des Weges geschafft. ...“

• FAZIT: solide gemacht und auf jeden Fall etwas für ehemalige West-Berliner

26 Januar 2024

Bis du tot bist

• Autor: Becky Masterman
• Übersetzung: Ulrike Werner-Richter
• Verlag: Bastei Lübbe
• Erscheinungsdatum: 14.11.2014
• Format: Taschenbuch
• Seiten: 416
• Preis: EUR 9,99

Ich hatte mir das Buch im September 2016 als Mängelexemplar gekauft, da mir der erste Band „Der stille Sammler“ so gut gefallen hatte. Aber dann ist es zunächst in meinem SuB verschwunden. 😳
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Als ehemalige FBI-Agentin hat Brigid Quinn viele Gesichter des Bösen gesehen. Nach ihrem Ausstieg sehnt sie sich nun nach ein bisschen Normalität. Doch als ein Teenager aus der Nachbarschaft bei einem Badeunfall ums Leben kommt, ist es aus mit der vermeintlichen Ruhe. Die Mutter des Jungen ist überzeugt, dass ihr Sohn eines gewaltsamen Todes starb, und bittet Brigid um Hilfe. Während diese immer tiefer in die Geschichte hineingezogen wird, leidet sie selbst plötzlich unter rätselhaften Symptomen. Dazu kommt noch die Sorge um ihre Nichte Gemma, deren Interesse am Tod morbide Züge trägt. Als eine weitere Leiche gefunden wird, keimt in Brigid ein schrecklicher Verdacht: Es gibt einen Zusammenhang zwischen all diesen merkwürdigen Vorkommnissen und sie sind nur die Vorboten einer viel größeren Gefahr ...


Meine Meinung:

• Das Cover bildet eindeutig eine Verbindung zum Vorgängerband ab. Diesen muss man aber nicht gelesen haben, um hier die Story zu verstehen.

• Die Geschichte wird aus der Sicht von Brigid erzählt, die auf vieles noch immer einen kriminalistischen Blick hat.

• Überhaupt ist die Hauptfigur schon eine recht eigene, etwas skurrile Type. So äußert sie z.B. Vergleiche wie „lethargisch wie eine ausgekühlte Schlange“ oder teilt das Wissen über „dieses Gefühl, das es nur in der Wüste gibt, wenn der eine Arm in der Sonne ganz heiß und der andere Arm im Schatten ganz kalt ist“.

• Schon der Prolog hat mich gefesselt, wenngleich die Spannung im weiteren Verlauf nicht vollständig aufrecht erhalten wurde. Es gab die eine oder andere Passage, die etwas kürzer, weniger ausführlich hätte ausfallen können. Dennoch kam die Auflösung recht überraschend, auch wenn ich an die offensichtlich vorher angebotene Lösung nicht geglaubt habe.

• Ein Pluspunkt war für mich der Bezug auf Fernsehserien (Rauchende Colts) bzw. Filme (Jerry Maguire), die ich kenne. So etwas gibt mir immer ein „Zuhause-Gefühl“.

• FAZIT: Ein gut gemachter Thriller mit überraschendem Ende, der jedoch m.E. nicht ganz an Band 1 heranreicht

24 Januar 2024

Mit dem Schnee kommt der Tod

• Autor: Nicola Upson
• Übersetzung: Anna-Christin Kramer
• Verlag: Kein & Aber
• Erscheinungsdatum: 13.10.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 336
• Preis: EUR 16,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar im Rahmen des NetGalley Adventskalenders erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Auf der kleinen Insel St Michael’s Mount verbringen Krimiautorin Josephine Tey und Detective Chief Inspector Archie Penrose in illustrer Runde und mit Marlene Dietrich als Ehrengast ihre Weihnachtstage. Die festliche Stimmung schlägt jedoch schnell um, nach zwei Morden scheint jede und jeder verdächtig – dass die Insel auch noch durch Schneesturm und Flut vom Festland abgeschnitten ist, macht die Angst der Gäste nicht kleiner.


Meine Meinung:

• Die bildliche Gestaltung des Covers passt 100%ig zur Story. Allerdings fällt auf, dass es wieder eines derjenigen ist, auf dem der Name der Autorin dominiert und der Titel mehr als Nebensatz daher kommt.

• Mir hat gut gefallen, dass die einzelnen Protagonisten zu Beginn der Geschichte kapitelweise „vorgestellt“ werden – auch wenn sich die Zusammenhänge nicht gleich ergeben.

• Ein wenig hat mich die Story an „Mord im Orient Express“ von Agatha Christie erinnert:
◦ eine begrenzte Anzahl von Personen
◦ durch Schnee von der Außenwelt abgeschnitten
◦ ein Mord geschieht und alle sind irgendwie verdächtig
◦ und dann auch die damalige Zeit, in der alles passiert

• Die zu Beginn abgedruckten Karten der Insel sowie der Burg hätte es für mich nicht gebraucht. Ich denke, selbst wenn ich es als physisches Buch gelesen hätte, hätte ich während des Lesens nicht nachgeschlagen.

• Folgendes Zitat hat mir aus der Seele gesprochen:
„… An Weihnachten sollte man daran festhalten, was einem lieb und teuer war, statt Fremde einzuladen. ...“

• FAZIT: Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich mit meiner Täter-Vermutung nach ca. ¾ des Buches daneben lag.

21 Januar 2024

Dich hatte ich nicht auf dem Wunschzettel

• Autor: Zoe Allison
• Übersetzung: Tanja Hamer
• Verlag: Fischer
• Erscheinungsdatum: 27.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 448
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar im Rahmen des NetGalley - Adventskalenders erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Es ist schwer, seinem Ex zu entkommen, wenn man über Weihnachten zusammen in den Highlands arbeitet Für Maya Bashir hält die kalte Jahreszeit dieses Jahr gleich zwei Schicksalsschläge bereit: Sie hat ihren Job verloren und sich von ihrem langjährigen Freund getrennt. Notgedrungen zieht sie wieder bei ihren Eltern ein, die im schottischen Dorf Glenavie leben. Dort wohnt immerhin auch ihre beste Freundin - aber leider auch deren Bruder, in den Maya einmal sehr verliebt war. Doch die Sache zwischen ihr und Sam hielt kaum länger als einen Wimpernschlag, und heute würde sie am liebsten nichts mehr mit ihm zu tun haben. Da Maya und Sam jetzt auch noch gemeinsam an der Ski-Schule arbeiten, begegnet sie ihm allerdings häufiger, als ihr lieb ist. Dass ihr anspruchsvoller Vater sie lieber wieder in einem Job im Finanzwesen sehen würde, hilft Maya auch nicht dabei, sich in der Vorweihnachtszeit zu entspannen. Aber manchmal braucht es eine Prise Chaos im Leben, um zu erkennen, was - und wen - man eigentlich will …


Meine Meinung:

• Das Cover ist winterlich, aber ansonsten nichts besonderes.

• Der Schreibstil und eine originelle „Einleitung“ machten es leicht sich in der Geschichte wohlzufühlen.

• Obwohl nahezu alle Figuren die eine oder andere „Macke“ hatten, für die ich sie manchmal schütteln wollte, kamen sie sympathisch rüber. Lediglich Cat war durchweg unsympathisch.

• Mir hat gut gefallen, dass das Setting in einem Skigebiet angesiedelt war. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas schon mal gelesen zu haben. Das gab natürlich gleich Pluspunkte, da ich selbst gern skifahre.

• Die in der Story enthaltenen Verwicklungen und Stolpersteine auf dem Weg zum Happyend waren zwar reichlich, aber noch in einem vertretbaren Maße. Dass einiges vorhersehbar war, hatte ich erwartet.

• FAZIT: Eine angenehm zu lesende Lovestory, nicht nur zur Weihnachtszeit

16 Januar 2024

Man liebt nicht nur zur Weihnachtszeit

• Autor: Susan Mallery
• Übersetzung: Ivonne Senn
• Verlag: Harper Collins
• Erscheinungsdatum: 26.09.2023
• Format: E-Book
• Seiten: 384
• Preis: EUR 9,99

Ich habe das E-Book als Rezensionsexemplar über den Verlag erhalten; daher [WERBUNG].
Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext:
Ein Leben in der Kleinstadt hatte Camryn Neff für sich nicht vorgesehen. Doch nach dem Tod ihrer Mutter zog sie nach Wishing Tree, Washington, um das Familiengeschäft zu übernehmen. Als sie von dem Projekt »Jakes Braut« hört, ist Camryn zunächst amüsiert. Dann soll sie selbst als Frau für Jake kandidieren. Zu dumm, dass sie ihn tatsächlich attraktiv findet ... Camryns Freundin River soll dagegen die Rolle der Schneekönigin übernehmen und damit allen Weihnachtsveranstaltungen der Stadt vorstehen. Nie hätte River erwartet, dass ausgerechnet ihr Schneekönig Dylan Tucker ihr Herz zum Schmelzen bringen würde. Doch er hütet ein Geheimnis, das ihr die Festtagsstimmung gründlich verdirbt. Aber wenn man liebt, dann nicht nur zur Weihnachtszeit!


Meine Meinung:

• Es ist mein erstes Buch dieser Autorin, obwohl ich schon des Öfteren mal über Bücher von ihr „gestolpert“ bin. Der lockere Schreibstil hat dazu geführt, dass ich umgehend in der Geschichte versunken bin.

• Die Protagonisten sind allesamt sehr sympathisch, was zur Wohlfühlatmosphäre beim Lesen beiträgt.

• Bei einem derartigen Weihnachtsroman erwartet man keine Überraschungen und kann sich das Ende denken. Dennoch gab es die eine oder andere Idee, die der Story doch ein wenig Originalität verliehen hat.

• FAZIT: Eine nette Weihnachts-Lovestory, die genau die richtige Stimmung verbreitet hat.