Sonntag, 22. Februar 2015

Helene geht baden

… der Erstlingsroman von Isabella Archan ist im September 2014 als Taschenbuch im Conte-Verlag erschienen, hat 311 Seiten und kostet EUR 13,90. Ich habe ein Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks bekommen.

 


Zum Inhalt:
Helene ist Single und badet leidenschaftlich gern zur Entspannung. Fritz ist Witwer und sein neuestes Hobby ist es, Nachbarn mit dem Fernglas zu beobachten. Willa arbeitet bei der Kripo und ist erst vor kurzem aus Graz nach Köln gekommen. Alle drei werden durch ein grausames Verbrechen verbunden.

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist sehr puristisch gehalten, strahlt aber trotzdem eine unterschwellige Bedrohung aus. Es paßt m.E. sehr gut zum Inhalt. 
Die Story ist im wesentlichen realistisch. Speziell das „fehlerhafte“ Verhalten vieler Protagonisten ist menschlich und nachvollziehbar, führt jedoch zu Komplikationen. Der Schreibstil läßt sich flüssig lesen und findet genau das richtige Maß zwischen Detaildarstellungen und einem zuviel an Information. Obwohl es wirklich sehr „blutige“ Szenen gibt, hat die Autorin ein interessantes Stilmittel gefunden, um dem Leser die Möglichkeit zu geben, ein wenig „Abstand zu halten“. 
Insgesamt ein gelungener erster Roman, bei dem man über kleine Schwächen gern hinwegsieht.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine gute 3.

Land in Sicht

... von Kristina Steffan ist im Juni 2014 im Diana-Verlag als Taschenbuch erschienen, hat 330 Seiten und kostet EUR 8,99. Ich habe mir das Buch von meiner Schwester ausgeliehen.

 
Zum Inhalt:

Lotta erbt gemeinsam mit ihrer Schwester Lea das Häuschen von Oma auf dem Lande. Allerdings ist die Erbschaft, die auch noch einen nicht unbeträchtlichen Geldbetrag für jede von beiden beinhaltet, an die Bedingung geknüpft, daß die ungleichen Schwestern dort ein Jahr lang gemeinsam leben. Lotta hat Bedenken, da sie bisher stets das Gefühl hatte, ihre Schwester treibt sie in den Wahnsinn. Dennoch entschließen sich die beiden, das Wagnis einzugehen …

Meine Meinung:
Nach den ersten Seiten hatte ich Zweifel, ob ich das Buch wirklich beenden soll. Es kam mir eher seicht und langweilig vor. Zum Glück habe ich aber nicht gleich aufgegeben, denn die Geschichte entwickelte sich zu einem sehr amüsanten „Frauenroman“. 
Das Buch wird aus der Perspektive von Lotta erzählt. Ihre Sicht auf die Dinge ist nicht immer ganz vorurteilsfrei und ihre kleinen Macken machen das Ganze stellenweise unfreiwillig komisch. 
Neben dem familiären Tohuwabohu kommen auch kleine Seitenhiebe auf den deutschen Behördenwahnsinn und den damit verbundenen Formularwust, die Eigenheiten der Landbevölkerung und auf Handwerker im Allgemeinen nicht zu kurz. 
Insgesamt ist es ein schmunzelnder Roman über geschwisterliche Streitigkeiten, skurrile Nachbarn und komplizierte Liebesbeziehungen.

Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine gute 3.

Alleine war gestern

... von Beatrice Meier erscheint im Februar als Taschenbuch im KiWi-Verlag, hat 303 Seiten und kostet EUR 9,99. Ich habe es über Vorablesen als Rezensionsexemplar erhalten.

 
Zum Inhalt:

Philip, Ricarda, Harry, Eckart und Uschi sind Anfang sechzig und finden sich gemeinsam in einer WG wieder. Die Beweggründe jedes einzelnen von ihnen sind so unterschiedlich wie ihre Wesenszüge. Doch irgendwie raufen sie sich zusammen. Doch das nächste Problem in Gestalt eines Schlaganfalls steht ihnen schon bevor …

Meine Meinung:
Das Cover mit den unterschiedlichen Macarones läßt auf ein amüsantes Buch schließen, was auch durch den Klappentext unterstützt wird. Und ja, trotz aller Probleme, die im Buch thematisiert werden, ist es sehr unterhaltsam. 
Der Schreibstil ist sehr lebensnah und authentisch. Die einzelnen Personen kommen einem durch ihre Macken irgendwie bekannt vor. Jeder ist auf seine Weise liebenswert. Die recht kurzen Kapitel sind angenehm zu lesen, dadurch gibt es immer wieder Gelegenheit, das Gelesene kurz zu reflektieren. Gerade wenn man selbst altersmäßig nicht mehr allzuweit von den Protagonisten entfernt ist, bekommt man auf einige Dinge einen anderen Blickwinkel geboten. 
Stellenweise wird mit „klugen Sprüchen“ im Buch nicht gespart, aber mir persönlich ist einer davon nachhaltig im Gedächtnis geblieben: 
Verzage nie, denn die Scheiße von heute ist der Dünger von morgen! 
Insgesamt ein sehr unterhaltsames Buch, daß ich gerne weiterempfehle.
Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 2. 

Sonntag, 15. Februar 2015

Aus 2012

... habe ich noch eine meiner ersten Buchbesprechungen nachzuholen:

Bei Vorablesen hatte ich "An und für Dich" von Ella Griffin als Hardcover aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch gewonnen. Das Buch hat 475 Seiten.


Zum Inhalt:

Erzählt wird die Geschichte von Saffy, die in einer Werbeagentur arbeitet, und ihrem Freund Greg, einem erfolgreichen Serienstar sowie von ihrem befreundetem Paar Conor und Jess, die mit ihren Zwillingen Luke und Lucie in bescheidenen Verhältnissen leben. Das Ganze spielt in Irland, wo auch die Autorin lebt, und beginnt am Valentinstag, der für Saffy und Greg ganz anders verläuft als erwartet.
Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, sodaß ich die 475 Seiten innerhalb von zweieinhalb Tagen ausgelesen habe. Kurzum: ich habe es nur aus der Hand gelegt, wenn etwas Dringendes zu erledigen war. Es ist sehr flüssig geschrieben und durch unerwartete Wendungen bleibt man stets gespannt, wie es sich weiterentwickelt. Es hat genau die richtige Mischung von Romantik, Realität und Komik. 
Aus meiner Sicht handelt es sich hier um einen nur zu empfehlenden Frauenroman.
Hier gab es die Schulnote 1.

Sonntag, 8. Februar 2015

Iglo Gerührt & Verführt

... ist ein neues Produkt, welches ich über trnd testen durfte.


Es sind Pfannengerichte, die in 10 Minuten fertig sind.
Verkauft werden 1-Portionspackungen mit 350-375 g sowie 2-Portionen mit 700-750 g.
Testen sollte ich acht der 1-Portionspackungen.

Angeboten werden sechs italienische Pastagerichte
  • Tagliatelle ai Funghi Porcini
  • Tortelloni Ricotta e Spinaci al Formaggio
  • Pappardelle alle Bolognese
  • Penne con Spinaci e Pomodoro
  • Penne all' Arrabbiata
  • Rigatoni alle Carbonara
und zwei asiatische Reisgerichte
  • Thai Hühnchen mit Basmati-Reis
  • Indisches Curry mit Hühnchen.
Leider habe ich nicht die ganze Auswahl bekommen und mußte mich daher mit den Tagliatelle, den Tortelloni und dem indischen Curry begnügen.

Jetzt aber zum Produkt:
+ Ich war erstaunt, daß die Gerichte tatsächlich in 10 Minuten fertig sind. Die Zubereitung geht also wirklich schnell!


- Die Ein-Portionen-Packungen machen nicht richtig satt. Sie taugen eher als kleiner Mittagsimbiß oder als Beilage.

+ Die Gerichte sehen optisch ansprechend aus.

- Geschmacklich sind sie okay, aber für meinen Geschmack zu lasch gewürzt.

Mein Fazit: Als Beilage schnell zubereitet und wenn man die Gerichte selbst noch ein wenig "verfeinert" sind sie eine Alternative!

Donnerstag, 5. Februar 2015

Neue Bücher

... sind dieses Mal in Form von E-Books bei mir in den letzten Wochen eingezogen:

Da mir "Hoffnung auf Kirschblüten" gut gefallen hat, habe ich mir zunächst die "Vorgeschichte" zum ersten Buch über die Baum-Schwestern zugelegt.
 
Ich kann nicht mehr sagen, wo ich von diesem Buch gelesen habe, aber ich mußte es jedenfalls gleich erwerben.

Hier habe ich eine noch nicht überarbeitete Vorab-Leseversion vom Verlag erhalten, da ich an einem Gewinnspiel teilgenommen, aber nicht gewonnen habe.

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom bookshouse-Verlag erhalten.

Ihr seht also, obwohl ich seit Jahresbeginn schon sechs Bücher gelesen habe, klappt das mit dem SuB-Abbau nicht so richtig. ;-)