Dienstag, 31. Dezember 2019

Same procedure

... as every year mit ein wenig Statistik, Rückblick auf 2019 und Ausblick / Plänen für 2020.

In 2019

  • war ich auf der LBM, der LitBlogCon, der Loveletter Convention sowie der lit.Love
    • hier habe ich viele nette Blogger, Autoren und Verlagsmitarbeiter wieder getroffen, aber auch viele neue kennengelernt
  • besuchte ich außerdem in Berlin / Potsdam vier Lesungen
  • habe ich fast 45 Bücher gelesen (mein letztes werde ich wohl erst Neujahr beenden 😉)
  • kaufte ich durch meinen (Aushilfs-)Job in der Buchhandlung mehr Bücher als geplant (man findet da ja immer wieder etwas interessantes 😇)

Mein SuB


besteht zum Jahresende aus 186 Büchern 😲 und setzt sich wie folgt zusammen:
- 78 Krimi / Thriller
- 59 Romane
- 25 Liebesgeschichten
- 14 historische Geschichten
-   7 Sachbücher
-   3 Biografien

Von 17 Büchern werde ich mich trennen, ohne sie zu lesen, da sie nicht mehr meinem aktuellen Geschmack entsprechen.

Für 2020


sieht meine Leseplanung wie folgt aus:
  • ich habe mir ein Ziel von durchschnittlich 3 Büchern im Monat gesetzt, das wäre dann ein Minimalziel von 36 Büchern im Jahr (was ich wohl aber übererfüllen werde)
  • dabei sollen es mindestens 12 Bücher vom SuB sein, die dort länger als ein Jahr liegen
  • außerdem mindestens 6 Bücher aus meinen Book-Blind-Dates, die alle toll klingen, aber irgendwie immer in den Hintergrund geraten
  • schön wäre es auch, wenn ich mal was vom Kindle lesen würde, denn die E-Books sind in der SuB-Aufstellung nicht enthalten 😨
  • ferner werde ich die ungelesenen Bücher zum Quartalsende jeweils kritisch prüfen und aussortieren

Folgende Messen / Conventions habe ich fest eingeplant:
  • die LBM (Zug, Hotel sind fest gebucht, Akkreditierung habe ich auch schon) - ich werde in 2020 erstmals von Donnerstag bis Sonntag dort sein
  • die LitBlogCon (Zug und Hotel sind auch hier bereits reserviert, Tickets gibt es ja noch nicht) - hier werde ich, wie bereits im Vorjahr, am Freitagnachmittag anreisen
  • die FBM (Hotel ist reserviert, Zug kann erst sechs Monate vorher gebucht werden und auch akkreditieren kann man sich noch nicht) - aber wie auf der LBM werde ich erstmals von Donnerstag bis Sonntag vor Ort sein
  • die lit.Love - hier gibt es noch keinen Termin, aber ich hoffe sehr, dass auch in 2020 wieder eine stattfindet

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Dich schickt der Himmel

… von Sophie Kinsella (Übersetzung Jörn Ingwersen) ist am 15.07.2019 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen, hat 525 Seiten und kostet EUR 10,00. Ich habe das Buch im Rahmen einer Sommeraktion zusammen mit einer Flasche Roséwein als Rezensionsexemplar direkt vom Verlag erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Fixie, die im Haushaltswarenladen ihrer Familie in London arbeitet, ist schon seit ihrer Schulzeit in Ryan, den Freund ihres Bruders verliebt. Als sie in einem Cafe den Laptop eines gutaussehenden Fremden vor der einstürzenden Decke rettet, besteht dieser darauf, ihr einen Gefallen zu schulden. Eigentlich will sie diesen nie einfordern, doch dann braucht Ryan auf einmal dringend einen Job. Also tauscht Fixie den Gefallen gegen einen Job für Ryan ein. Doch damit beginnen die Probleme erst richtig …

LESEPROBE

Meine Meinung:
Eine leicht und locker geschriebene Liebesgeschichte, die ihr Potenzial vor allem aus diversen Missverständnissen zieht. Durch die teilweise doch sehr schrägen Protagonisten kommt auch der Humor nicht zu kurz.
Fixie, die Hauptfigur, ist zwar durchweg sympathisch, jedoch manchmal so weltfremd, dass man sie schütteln möchte.
Auch wenn vieles sehr überzeichnet dargestellt wird, erkennt fast jeder beim Lesen Situationen oder Menschen aus dem eigenen Umfeld wieder. Das macht die Geschichte in meinen Augen so charmant.
Fazit: Auch wenn der Ausgang der Story vorhersehbar ist, habe ich mich gut unterhalten gefühlt.
Auf meiner Schulnotenskala gibt es eine 2-3.

Sonntag, 22. Dezember 2019

Eden

… von Jeanne M. Blasberg (Übersetzung Christine Strüh) ist am 19.08.2019 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen, hat 437 Seiten und kostet EUR 14,00. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar direkt vom Verlag erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Eden ist die Sommervilla der Familie Meister an der Küste Neuenglands. Seit mehreren Generationen in Familienbesitz werden hier so einige Feste gefeiert, aber es gibt auch traurige Momente. Aktuell ist es an Becca, zurückzublicken und zu versuchen, die Familie zusammenzuhalten …

LESEPROBE

Meine Meinung:
Die Geschichte spielt im Jahre 2000, aber es gibt viele Rückblicke bis in die 1920er Jahre. Diese verwirren den Leser jedoch nicht, sondern helfen zu verstehen, wie die aktuellen Probleme entstanden sind. Gleichzeitig werden die unterschiedlichen Lebensanschauungen der verschiedenen Epochen deutlich, wobei vor allem die Stellung der Frauen beleuchtet wird. 
Es handelt sich also um eine generationenübergreifende Familiengeschichte mit gesellschaftskritischen Ansätzen. Für die Familiengeschichte empfand ich es als sehr hilfreich, dass vorne im Buch ein Stammbaum abgedruckt ist. 
Obwohl sich der Schreibstil flüssig lesen lässt, gibt es einige Stellen, die m.E. zu langatmig beschrieben waren. 
Leider hat mich die Story dann aber doch nicht richtig gefesselt. Ich hatte mir nach Kurzbeschreibung und Klappentext mehr versprochen. 
Fazit: Das Buch war nicht schlecht, aber ich habe schon deutlich interessantere Familiensagas gelesen.
Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es daher nur eine 3-4.

Montag, 9. Dezember 2019

Eine Insel zum Verlieben

… von Karen Swan (Übersetzung Gertrud Wittich) ist am 18.06.2019 als Taschenbuch im Goldmann-Verlag erschienen, hat 509 Seiten und kostet EUR 10,00. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Nach einer geplatzten Beziehung hat Chloe einen Neuanfang in New York gewagt. Ihr Job in der Agentur für anspruchsvolle Klienten gefällt ihr gut und sie hat auch neue Freunde gefunden. Als sie den Auftrag erhält, für Joe eine Immobilie in Griechenland zu finden, kommt sie ihm näher als geplant. Doch ist Joe wirklich der, für den er sich ausgibt?

Hier geht es zu einer Leseprobe!

Meine Meinung:
Wie ich es bereits aus einem anderen Buch der Autorin kannte, wird auch diese Geschichte auf zwei Ebenen erzählt, die -wie es scheint- zunächst nichts miteinander zu tun haben. Dennoch hat dies den Lesefluß nicht gestört, sondern eher meine Neugier angefacht.
Karen Swan ist es wieder gelungen, eine wundervolle Symbiose aus emotionaler Liebesgeschichte, spannenden geschäftlichen Verwicklungen und einladenden geografischen Beschreibungen zu erschaffen. Die Charaktere sind lebendig und erzeugen beim Leser recht schnell Sympathie oder auch Abneigung.
Mir hat besonders gefallen, dass die Story trotz zu erwartendem Happyend viel Raum für nachdenklich stimmende Momente, aber auch Komik in Alltagssituationen gelassen hat.
Fazit: keine 0815-Lovestory, die ich daher kaum aus der Hand legen wollte
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine 1.