Mittwoch, 26. September 2018

Die verlorene Hälfte meines Herzens

… von Ann O’Loughlin (Übersetzung Sarah Fuhrmann) ist am 16.04.2018 als Taschenbuch bei Goldmann erschienen, hat 350 Seiten und kostet EUR 10,00. Ich habe das Buch über das Randomhouse Bloggerportal erhalten.


Zum Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters, mit dem sie seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte, kehrt Emma nach Irland zurück, um den Nachlass zu regeln. Dabei kommt sie Familiengeheimnissen auf die Spur, die ihr Leben auf den Kopf stellen …

HIER geht es zur Leseprobe!

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um eine Familiengeschichte über mehrere Generationen. Diese wird dem Leser in drei verschiedenen Erzählsträngen nahegebracht, die zunächst nicht unbedingt zusammenzupassen scheinen. Doch im weiteren Verlauf wird klar, dass es doch Überschneidungen zu geben scheint. Durch die klaren Zuordnungen der einzelnen Begebenheiten habe ich jedoch nie den roten Faden verloren. 
Das Foto auf dem Cover passt in meinen Augen ganz hervorragend zur Story. Insofern hätte mich das Buch wohl auch in einer Buchhandlung neugierig gemacht. 
Obwohl ich bereits im ersten Drittel des Buches eine Ahnung hatte, wo die Geschichte hinsteuert, wurde ich am Ende doch noch überrascht. 
Fazit: Da ich generationenübergreifende Familiengeschichten sehr mag, hat mir auch dieses Buch gut gefallen. Besonders die Schilderungen aus den 50er Jahren haben es mir angetan.
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine 2.

Sonntag, 23. September 2018

Vier Zwei Eins

… von Erin Kelly (Übersetzung Susanne Goga-Klinkenberg) ist im August 2018 als Taschenbuch bei Fischer Scherz erschienen, hat 476 Seiten und kostet EUR 14,99. Ich habe das Buch über Vorablesen erhalten.


Zum Inhalt:
Laura und Kit sind im Sommer 1999 in Cornwall, um eine Sonnenfinsternis zu beobachten. Kurz danach sieht Laura eine Vergewaltigung. Im Anschluss an den folgenden Prozess taucht die Frau auf einmal bei Laura und Kit zuhause auf.
Gut 15 Jahre später leben Laura und Kit unter anderem Namen und verzichten auf jegliche Spur in sozialen Netzwerken. Laura hat panische Angst davor, dass die Frau sie erneut aufsuchen könnte …

Meine Meinung:
Die Beschreibung sowie die Leseprobe ließen mich einen Thriller erwarten. Doch die Geschichte wechselt zwischen 1999 und 2015 und hat sich für meinen Geschmack zu sehr hingezogen. Der Erzählstil war zu detailverliebt, so dass ich mich sehr mühsam durch die Seiten gequält habe. 
Erst nach etwas über der Hälfte des Buches hat die Story langsam ein wenig Spannung aufgebaut und im letzten Drittel kamen so viele Geheimnisse zutage, dass ich unbedingt wissen wollte, wie sich alles auflöst. 
Fazit: ein Buch, das denjenigen, der nicht so schnell aufgibt, mit überraschenden Lösungen belohnt
Ich vergebe auf meiner Schulnoten-Skala daher eine 3.

Freitag, 21. September 2018

Die Kamelieninsel

… von Tabea Bach ist am 23.03.2018 bei Bastei Entertainment erschienen, hat 319 Seiten und kostet als E-Book EUR 8,99 (bzw. als Taschenbuch EUR 9,90). Ich habe das E-Book im April d.J. im Prämienshop der Lesejury für meine gesammelten Punkte erworben.


Zum Inhalt:
Sylvia und ihr Mann Holger sind ein sogenanntes Power-Couple, beide beruflich erfolgreich und dafür ständig unterwegs. So ist es Sylvia ganz recht, als Holger ihr mitteilt, dass er sich um die Abwicklung ihrer Erbschaft kümmert. Als bei Sylvia Termine abgesagt werden und sie somit unvermittelt mehrere Wochen frei hat, entschließt sie sich spontan, den Spuren ihrer Erbtante in Frankreich nachzugehen. Entzückt von der wunderschönen Kameliengärtnerei in der Bretagne kommen ihr jedoch Zweifel am Vorgehen ihres Mannes …

Meine Meinung:
Die Autorin hat es geschafft, den Stress der heutigen Zeit, wunderschöne Landschaftsbeschreibungen und eine Liebesgeschichte zu einem echten Wohlfühlroman zu verbinden. 
Eine klare Sprache macht die Geschichte modern und lässt trotz all der Romantik kein Kitschgefühl aufkommen. 
Als Leserin konnte ich mich gut in Sylvia, die Hauptfigur, hineinversetzen und habe mit ihr gelitten und gefühlt. Es freut mich, dass noch Fortsetzungen folgen. 
Fazit: sicher ein Frauenroman, aber eine echte Leseempfehlung, die ein wohliges Gefühl verschafft
Ich vergebe auf meiner Schulnoten-Skala eine 2.

Samstag, 15. September 2018

Ins Dunkel

… von Jane Harper (Übersetzung Ulrike Wasel und Klaus Timmermann) ist am 24.07.2018 bei Rowohlt Polaris als Taschenbuch erschienen, hat 413 Seiten und kostet EUR 14,99 (bzw. als E-Book EUR 12,99). Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks erhalten.


Zum Inhalt:
Im Rahmen eines Teamtrainings machen sich fünf Frauen auf eine Wanderung durch den australischen Busch. Am Ziel kommen nur vier der Frauen mit großer Verspätung wieder an und können nicht erklären, wo die fünfte abgeblieben ist …

Meine Meinung:
Die Autorin erzählt die Geschichte in zwei Strängen, zum einen ausgehend vom Ziel der Wanderung fortlaufend mit der Suchaktion, zum anderen rückblickend vom Start der Wanderung aus. Diese beiden Zeitebenen werden abwechselnd erzählt. Und obwohl es so klingt, war es für mich als Leser nie verwirrend, sondern hat im Gegenteil zum Spannungsaufbau beigetragen. 
Gerade die Geschehnisse auf der Wanderung werden durch das Setting in der Abgeschiedenheit des australischen Busches noch beängstigender. Das Buch wird u.a. mit „Grausamer als die Natur ist nur der Mensch“ beworben und so spielen auch zwischenmenschliche Konflikte eine tragende Rolle. 
Recht blass bleiben die Ermittler und geraten fast zu Randfiguren, was aber der Spannung keinen Abbruch getan hat. 
Fazit: eine fesselnde Geschichte, die ich innerhalb von 24 Stunden ausgelesen habe
Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine gute 2.

Donnerstag, 13. September 2018

Luckiest Girl Alive

… von Jessica Knoll (Übersetzung Kristiana Dorn-Ruhl) ist am 31.08.2018 im LYX-Verlag erschienen, hat 416 Seiten und kostet als Taschenbuch EUR 10,00 bzw. als E-Book EUR 9,99. Ich habe das E-Book vorab im Rahmen einer Leserunde der Lesejury erhalten.


Zum Inhalt:
Ani FaNelli hat es geschafft: Sie hat einen tollen Job beim angesehenen Womens Magazine in New York und ihre Hochzeit mit Luke, der aus einer Familie der oberen Zehntausend stammt, steht kurz bevor. Doch wenn das Geheimnis, welches sie sei ihrer Jugendzeit mit sich rumschleppt, ans Licht kommt, könnte ihr tolles Leben wie eine Seifenblase zerplatzen …

Hier geht es zu einer Leseprobe!

Meine Meinung (ACHTUNG SPOILER):
Das Buch war etwas vollkommen anderes als ich nach der Leseprobe erwartet hatte. Auch das nachstehende Zitat deutete auf eine lockere Geschichte hin, die mit ein paar „Abgründen“ aus der Vergangenheit gespickt zu sein schien. 
Laut einer Studie ist man mit seiner Menüauswahl eher zufrieden, wenn man die Speisekarte sofort nach dem Auswählen zuklappt. Also wählen Sie die gegrillte Seezunge und schließen Sie sofort die Karte, ehe Sie mit den Penne á la Wodka zu flirten beginnen.“
Doch ansonsten empfand ich den Beginn u.a. durch (zunächst langweilige) Rückblenden als sehr mühsam zu lesen. Nach und nach nahmen die Rückblenden einen größeren Teil der Story ein, allerdings in einem erschreckenden Rahmen mit sehr drastischen Szenen (Mobbing bis hin zu Vergewaltigung). 
Ich habe dann wirklich daran gedacht, das Buch abzubrechen; wollte aber doch erfahren, worauf das Ganze hinausläuft. Das Ende bzw. die Auflösung haben mich dann wieder ein wenig mit dem Buch versöhnt. Es machte die Geschichte irgendwie „rund“. 
Fazit: eine ungewöhnliche Geschichte, die mich nicht richtig überzeugt hat – keine Leseempfehlung von mir, auf jeden Fall nichts für Zartbesaitete
Leider kann ich auf meiner Schulnoten-Skala nur eine 4 vergeben.

Dienstag, 11. September 2018

Second Chance

… von Rose Bloom ist am 29.08.2018 als E-Book erschienen, hat 218 Seiten und kostet derzeit zur Einführung EUR 0,99. Es ist der Auftakt einer dreiteiligen Reihe. Ich habe das E-Book vorab als Rezensionsexemplar über eine Aktion von Mainwunder erhalten.



Zum Inhalt:
Tanner und Cassie lernen sich auf der Highschool mit 17 kennen. Obwohl beide aus völlig unterschiedlichen Schichten kommen – Cassie, die behütete Tochter aus gutsituierten Verhältnissen, und Tanner, der in einem kriminellen Umfeld bei einem gewalttätigen Pflegevater aufwächst – , verlieben sie sich ineinander und schaffen es, hinter die Fassaden, den nach außen gezeigten „Schein“ zu sehen.
Doch es kommt zur Trennung. Nach sieben Jahren treffen sie wieder aufeinander, verändert durch die Trennung und das Leben. Wird es eine zweite Chance für ihre Liebe geben?

Meine Meinung:
Die Geschichte wird mal aus Cassies Perspektive erzählt und mal aus Tanners. Außerdem findet ein Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit statt. Dies hilft zu verstehen, warum die beiden heute so geworden sind. 
Der Schreibstil der Autorin macht es leicht, der Story sowie den verschiedenen Zeitebenen zu folgen. Die Charaktere sind bis in die Nebenfiguren gut ausgearbeitet und kommen plausibel rüber. Die Entwicklung, die sie im Buch durchmachen, hat mich überzeugt. 
Fazit: eine moderne Liebesgeschichte, deren Folgebände ich sicher lesen werde
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine 2.