Montag, 21. Januar 2013

Die PinkBox für Januar

... kam heute an und ich habe mich entschlossen, ihr nochmal einen weiteren Monat eine Chance zu geben.

Neben der obligatorischen Zeitschrift (diesmal die JOLIE) waren in Originalgröße enthalten:
- ein Duschgel für Damen von Kappa (riecht ganz gut)
- ein Feuchtigkeits-Haarschaum von Pantene (naja, werde ich wahrscheinlich kaum benutzen, genau wie Schaumfestiger)
- ein Mascara (an sich immer gut, da ich aber so selten welchen benutze ^^)
- ein Kajal von Aval in einer "Sonder-Edition", so ein silbergrau (ich sage nur siehe Mascara...)
- das "Kleopatrabad" von Tetesept (super, benutze ich sehr gern und meins ist fast alle)

Sonntag, 20. Januar 2013

Heute habe ich ein weiteres Buch beendet

... und zwar "George Clooney, Tante Renate und ich" von Fanny Wagner, erschienen bei rororo als Taschenbuch zum Preis von EUR 9,99 mit 287 Seiten. Ich durfte es wieder im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks lesen.

Hier meine Rezension:

Eine WG à la “Sex and the City”

Eva, freiberufliche Übersetzerin, lebt mit ihren Freundinnen in einer WG, zu der sich umständehalber auch ihre Tante Renate gesellt. Die Gefühle und das Liebesleben fahren mit den Bewohnerinnen allesamt Achterbahn.

Locker und lustig bringt die Autorin den Leser bzw. eher die Leserin mitten ins Geschehen. Manches Auftreten der Protagonistin erschien mir ein wenig sehr offensiv, aber nicht minder amüsant. Denn wie sagt Tante Renate „Wenn man dem Glück keine Chance gibt, kann es auch nicht zu einem kommen.“  Es werden viele bekannte Themen eingebaut, wie z.B. Partnersuche über das Internet, überteuerte Esoterikkurse etc., jeweils mit einem Augenzwinkern.

Kurzum: Es handelt sich hier um einen netten Frauenroman, der sich flott wegliest und mich gut unterhalten hat.
Auf der Schulnoten-Skala erhält dieses Buch von mir eine 3.

Das nächste Buch

... war mal wieder ein historischer Roman: "Das Pestzeichen" von Deana Zinßmeister ist als Taschenbuch im Goldmann-Verlag erschienen, hat 401 Seiten und kostet EUR 9,99; die ich jedoch nicht gezahlt habe, da ich es im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen habe.

Meine Rezension:
Das Pestzeichen

… spielt in der Zeit kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg und erzählt die Geschichte der 15jährigen Susanna, deren Familie brutal ermordet wurde.  Sie macht sich auf, um das Vermächtnis ihres Vaters, einen geheimnisvollen Schatz, zu finden.

Der Schreibstil liest sich flüssig, obwohl die Erzählung sehr detailreich ist. Manche Dinge kommen einem aus heutiger Sicht merkwürdig vor, jedoch entsprechen sie den Gepflogenheiten der damaligen Zeit. Das am Anfang des Buches enthaltene Personenregister wäre für mich persönlich nicht notwendig gewesen, da die Anzahl der maßgeblichen Personen überschaubar ist.

Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und konnte mich auch in die Vergangenheit versetzen. Wer an einem historischen Roman ohne allzuviel Herzschmerz Interesse hat, dem wird dieses Buch gefallen.
Hier vergebe ich eine 2 auf meiner Schulnoten-Skala.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Ich wurde getaggt

... und zwar von Sabrina von "Life and other disasters".


Hier die Regeln:
  • schreibe 11 Dinge über Dich
  • beantworte die 11 Fragen die Dir der Tagger gestellt hat
  • denke Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern, die Du vor hast zu taggen, stellen möchtest
  • suche Dir 11 Blogger aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie
  • erzähle es den glücklichen Bloggern
  • zurück taggen ist nicht erlaubt

Los geht's mit 11 Dinge über mich
  1. Ich mag Musik von Dean Martin.
  2. Ich bin ein wenig "schuhverrückt".
  3. Ich habe vor eigentlich allen Tieren Angst, egal wie groß oder klein sie sind. 
  4. Ich mag den Rosé-Champagner von Moet & Chandon.
  5. Ich hoffe, daß ich nicht bis zum gesetzlichen Rentenbeginn arbeiten muß, sondern in Vorruhestand gehen kann.
  6. Ich freue mich, daß ich das Lesen "wiederentdeckt" habe.
  7. Ich bin nicht unbedingt ein "Teamplayer" (aber gebe mir Mühe).
  8. Lange halte ich es nicht ohne Nutella aus.
  9. Mit zunehmendem Alter bin ich in manchen Dingen ein wenig gelassener geworden.
  10. Eier esse ich am liebsten hartgekocht.
  11. Ich denke nicht, daß jemanden diese "Fakten" über mich interessieren.
Folgende Fragen wurden mir gestellt:

1. Wo würdest du gerne leben?
in Los Angeles
2. Welches Sternzeichen bist du?
Schütze
3. Bist du typisch dafür?
nicht unbedingt
4. Kochen oder backen?
beides nur nach Kochbuch ;-)
5. In welchem Film würdest du gerne mal mitspielen?
Vom Winde verweht
6. Was war dein schlimmstes Weihnachts-,Geburtstagsgeschenk
kann ich mich an keines erinnern
7. Bist du künstlerisch begabt?
definitiv nicht!
8. Welche "Macke" hast du?
ich bin zu pedantisch
9. Was solltest du jetzt eigentlich tun, statt das hier zu beantworten? ^^
eine Buchrezension schreiben
10. Wie sieht dein perfekter Abend aus?
nicht schon um 20 Uhr müde sein / einen meiner Lieblingsfilme auf DVD / Käse, Baguette und ein guter Rotwein
11. Wenn du in die Zukunft sehen könntest, was würdest du gerne wissen?
ich möchte lieber nichts aus der Zukunft wissen

Das sind meine Fragen:
1. Was ist Deine Lieblings-Fernsehserie?
2. Bist Du tierlieb?
3. Wie groß bist Du?
4. Ist das Glas halbvoll oder halbleer?
5. Lieber Sommerurlaub oder Winterurlaub?
6. Lebst Du in der Großstadt oder auf dem Land?
7. Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
8. Bist Du auch anderweitig im Internet aktiv (Facebook, Twitter etc.)?
9. Klassik oder Pop?
10. Eine Angewohnheit, von der Du wünschst, Du hättest sie nicht?
11. Was macht Dich anders als alle anderen?

und diese gehen an:
Manu von http://istweibsvolkanwesend.blogspot.de/
"Bücherfee" von http://buecherfee.blogspot.de/
Babs von http://babslovesleo.blogspot.de/
Cathrin von http://cathrin-indescriptible.blogspot.de/
Mel von http://melbuecherwurm.blogspot.de/
Anja von http://merlinsbuecher.blogspot.de/
Alex und Conny von http://dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/
Ina von http://inas-little-bakery.blogspot.de/

Edit: Da ich nicht auf allen Blogs, die ich vorhatte zu taggen, die entsprechende Möglichkeit gefunden habe, tagge ich nur 8 andere Blogger!

Montag, 14. Januar 2013

Die neue Box of Beauty

... konnte ich am Freitag bei Nachbarn abholen:

Produkt in Originalgröße sind die beiden von "anatomicals". Die angebotenen Proben haben mich dieses Mal nicht so wirklich vom Hocker gehauen, aber z.B. eine Handcreme kann man ja immer gebrauchen. Parfumproben gab es diesmal gar nicht, obwohl ich früh genug dran war und somit noch die volle Auswahl hatte.

Mittwoch, 9. Januar 2013

Bevor

... demnächst die Brandnooz-Box Januar hier eintrudelt, will ich Euch noch schnell mal die Dezemberbox vorstellen:


Probiert wurde bisher nur das Studentenfutter "süß und salzig": "Männe" war ganz begeistert und hat das quasi "eingeatmet".

Sonntag, 6. Januar 2013

Kurzes Fazit

... zu den Überraschungsboxen:

  1. Douglas Box of Beauty: Diese Box habe ich bereits am längsten abonniert. Hier habe ich schon viele richtig gute Originalprodukte erhalten und auch die Maxiproben treffen meist meinen Geschmack.
  2. Brandnooz-Box: Die habe ich bisher 3x bekommen und bisher war keine enttäuschend. Sicher sind immer ein oder zwei Produkte drin, die nicht so ganz auf unserer Wellenlänge liegen; aber insgesamt betrachtet lohnt es sich immer.
  3. Pink Box: Hier warte ich jetzt mal die Januarbox ab (meine 3.) und sollte die auch nur so lala sein, bestelle ich sie wieder ab.

Samstag, 5. Januar 2013

Ein echtes Kontrastprogramm

... war mein nächstes Buch: Bruderschatten von Mika Bechtheim, erschienen im Goldmann-Verlag als Taschenbuch, mit 380 Seiten und für EUR 8,99 im Handel. (Wobei ich es mal wieder in einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen habe.)

Und hier die Rezension:
Eingeholt
… wird Julie von ihrer Vergangenheit, die sie doch so gut verdrängt hatte. Auf einmal sind die Ereignisse aus dem Sommer 1989 in ihrer Heimatstadt Solthaven wieder da: ihr Freund Charles, der brutal ermordet wurde – das Verschwinden ihres Bruders Leo, der sowohl des Mordes an Leo, als auch an seiner eigenen Freundin beschuldigt wurde – ihre Mutter, die sich aufgrund der Schande und nach mehreren Schlaganfällen immer mehr in sich zurückzog.
Die Protagonistin wird in einen Strudel von Erinnerungen, dunklen Geheimnissen und merkwürdiger Geschehnisse in der Gegenwart hineingezogen.  Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Es gab viele unerwartete Wendungen, wodurch das Ende für mich nicht vorherzusehen war. Vieles spielt sich hier auf der psychischen Ebene ab, was die Story für mich noch spannender gemacht hat. Der Schreibstil ist klar und schnörkellos, der „Schrecken“ spielt sich mehr „zwischen den Zeilen“ ab.
Mir hat BRUDERSCHATTEN sehr gut gefallen.
 
Als Bewertung gibt es auf meiner Schulnoten-Skala eine 1-2.