Sonntag, 23. November 2014

Herzstoß

... von Joy Fielding ist im April 2013 als Taschenbuch im Goldmann-Verlag erschienen, hat 379 Seiten und kostet EUR 9,99. Als begeisterte Leserin der Bücher von Joy Fielding mußte ich es unbedingt haben; allerdings hat es jetzt fast ein Jahr auf meinen SuB gelegen, bevor ich es gelesen habe.

Zum Inhalt:
Auf einer Reise in Irland glaubt die Kanadierin Marcy ihre verschwundene Tochter Devon zu sehen. Obwohl ihre Familie sicher ist, daß Devon tot ist, läßt Marcy nichts unversucht, der Spur in Irland nachzugehen und begibt sich dadurch selbst in Gefahr.

Meine Meinung:
Den Anfang des Buches fand ich ein wenig mühsam: zu viele lose Handlungsstränge und verwirrende Rückblicke. Aber schon nach kurzer Zeit hat mich die Story in ihren Bann gezogen. Besonders fesselnd fand ich es, daß es um so spannender wurde, je mehr Details aus der Vergangenheit bekannt wurden. Typisch für Joy Fielding war, daß man als Leser ständig zwischen mehreren Personen schwankt, wer denn nun der „Böse“ ist. Als untypisch wiederum empfand ich es, daß die Protagonistin nicht unbedingt ein Sympathieträger ist.
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und das Buch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 2-.

Dienstag, 18. November 2014

Und wieder

... darf ich ein neues Produkt testen:

PICK UP Triple Choc; eine neue, schokoladigere Variante - das Paket ist heute angekommen und ich freue mich schon darauf, morgen die ersten davon zu verkosten!

Garnier Miracle Skin Cream

Wie ich ja bereits Ende Oktober berichtet habe, bin ich als Produkttester über dm ausgewählt worden. Nach rd. drei Wochen ausführlichem Test kommt hier nun meine Meinung zum Produkt:

Als erstes ist mir der wirklich angenehme Geruch der Creme aufgefallen. Auch die Konsistenz ist genau richtig und die Creme läßt sich gut auftragen und zieht schnell ein, ohne ein unangenehmes Gefühl auf der Haut zu hinterlassen. Ich kann mir vorstellen, die Creme auch künftig zu kaufen.

Nun zu den Herstelleraussagen:
1. "Sofort-Effekt" - Bei Kontakt mit der Haut verwandelt die selbstanpassende Formel das Hautbild, indem ein Strahlkraft aktivierendes Konzentrat freigegeben wird. Dieses bekämpft die Zeichen des Alterns sofort. Die nährende Formel zieht sofort ein, ohne zu fetten.
> Hier kann ich nur bestätigen, daß die Creme sofort einzieht ohne zu fetten. Von den anderen Versprechen habe ich nichts bemerkt.
2. "Langzeit-Effekt" - Dank der konzentrierten Anti-Age Formel und des LSF 20-Schutzes beugt diese Pflege Zeichen des Alterns vor und bekämpft sie langanhaltend. Pflegende Öle und Shea-Butter versorgen trockene Haut tiefenwirksam mit Feuchtigkeit.
> Hier kann ich vorerst bestätigen, daß meine Haut weniger trocken ist.

Mein Fazit:
Eine nachhaltige Hautbild-Verbesserung konnte ich nicht feststellen, jedoch sind Geruch, Konsistenz und Pflege-Effekt gut.
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine gute 3+.

Sonntag, 16. November 2014

Letzte Woche Sonntag

... endete diese Aktion von Medimops:
Ich hatte über einen Newsletter davon erfahren und versucht "standhaft zu bleiben".
Aber schließlich habe ich doch gestöbert und 5 Bücher bestellt, die schon länger auf meiner Wunschliste standen. Sie sind am Donnerstag angekommen und durchweg in einem wirklich sehr guten Zustand.
So werde ich meinen SuB wohl nie "kleinkriegen"!
Immerhin habe ich am Samstag bei Dussmann KEIN Buch gekauft, obwohl ich bei dreien nahe dran war und meine bessere Hälfte noch meinte "kauf Dir doch das Buch".

Sonntag, 9. November 2014

Schattenfreundin

... von Christine Drews ist im April 2013 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe erschienen, hat 286 Seiten und kostet EUR 8,99. Ich habe es mir von meiner Nichte ausgeliehen.



Zum Inhalt:
Katrin ist mit ihrer Familie frisch nach Münster gezogen, wo sie aufgewachsen ist. Ihr Mann ist beruflich sehr eingespannt, sodaß viel an ihr hängenbleibt. Insofern ist sie sehr froh, als sie im Kindergarten die nette Tanja kennenlernt. Diese bietet sich auch an, auf Katrins Sohn Leo zu achten, als diese zur Beerdigung ihres Vaters muß. Doch dann verschwinden Tanja und Leo …

 
Meine Meinung:
Schon der Prolog und die ersten Kapitel bauen eine schöne Spannung auf und machen neugierig. Im weiteren Verlauf werden viele neue Fährten gelegt und die Verdächtigen wechseln ständig. 
Ich fand das Buch sehr spannend und konnte es nicht aus der Hand legen, somit habe ich es an einem Nachmittag ausgelesen. Es hat alles, was ein guter Thriller m.E. braucht.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es auch hier eine 1.

Ein absoluter Wohlfühlroman

… ist „Dancing Queens – Alle Wege führen nach Waterloo“ für mich gewesen. Der Roman von Jana Fuchs (hinter diesem Pseudonym verbergen sich Heike Abidi und Tanja Janz) ist im April 2014 als Taschenbuch bei Knaur erschienen, hat 315 Seiten und kostet EUR 8,99. Ich hatte ihn als ABBA-Fan natürlich schon längere Zeit auf meiner Wunschliste und konnte dann kürzlich nicht mehr widerstehen.



Zum Inhalt:
Helen und Linda kennen sich bisher nur über ein ABBA-Forum im Internet und haben außer ihrer Leidenschaft für ABBA fast nichts gemein. Trotzdem entschließen sie sich zu einem Treffen in Stockholm anläßlich eines Festivals zum 40. Grand Prix Jubiläum. Das Ganze entwickelt sich dann zu einer Art Road-Movie.


Meine Meinung:

Das ganze Buch nimmt stets bezug auf ABBA, was schon in den einzelnen Kapitelüberschriften beginnt, die jeweils aus einem ABBA-Song bestehen. Darüberhinaus werden viele Songtexte zitiert und Fakten aus der Karriere der vier eingebaut. Kurzum: Man sollte ABBA zumindest mögen, wenn man das Buch liest. 
Stilistisch hat es mir sehr gut gefallen, daß die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonistinnen geschrieben sind; so werden bestimmte Ereignisse aus beiden Perspektiven dargestellt. Trotz der Unterschiede zwischen beiden -Linda ist 32 und sehr spontan; Helen ist 44 und äußerst diszipliniert, strukturiert und ein wenig altbacken- sind sie absolut liebenswert. 
Die Geschichte ist so lebensnah erzählt, daß ich tatsächlich gegoogelt habe, ob es das ABBA-Forum, über das die beiden sich kennengelernt haben, gibt. Aber es ist fiktiv! 
Ein Zitat aus dem Buch (von Lindas Mutter) ist mir besonders hängengeblieben: „Eine Enttäuschung ist immer das Ende einer Täuschung!“

Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich (sicher ein wenig nostalgie-geprägt) eine 1.

Sonntag, 2. November 2014

5 Zimmer, Küche, Sarg

... ist ein neuseeländischer Film über eine "Vampir-WG", der diese Woche in Deutschland in die Kinos gekommen ist. Ich habe ihn gestern Abend in einem recht kleinen Kinosaal des Cinemaxx gesehen, der jedoch ausverkauft war.

Zum Inhalt:
Der Film erzählt die Geschichte von 4 Vampiren, die in Wellington in einer WG zusammenleben. Jeder von ihnen hat so seine -zum Teil auch sehr menschlichen- Marotten, die das WG-Leben nicht gerade einfach machen.
Der Film ist wie eine Real-Life-Dokumentation aufgebaut und erinnert von der Machart her ein wenig an "Borat".

HIER geht es zur offiziellen Homepage des Films.

Meine Meinung:
Die Vampire kamen für mich in gewisser Weise sympathisch rüber, trotz der mehrfach dargestellten Tatsache, daß sie Menschen töten. Auch die z.T. recht blutigen Szenen waren nicht direkt abschreckend, da immer eine Prise hintergründiger Humor zu spüren war.
Große Überraschungen gibt es nicht, aber die Story ist solide erzählt und hält das Publikum bei Laune.
Wer schwarzen Humor mag und sich nicht von einigen recht derben Szenen abschrecken läßt, wird sich einen Kinoabend lang gut unterhalten.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es wieder eine gute 3.

Samstag, 1. November 2014

In dieser Woche

... habe ich diverses bei Amazon bestellt. Da die Lieferung immer versandkostenfrei ist, wenn ein Buch dabei ist, "mußte" ich natürlich ein Buch meiner Wunschliste mitbestellen.



Spätestens morgen will ich auch anfangen, es zu lesen!