Dienstag, 11. Juli 2017

Neue Bücher im Juni

... gab es diesmal "nur" fünf:

Zunächst hatte ich über NetGalley zwei E-Books angefragt, da ich im Urlaub nur den E-Reader mitgenommen habe
 

Dann wurde ich als Testleser bei Weltbild ausgewählt

Im Rahmen der LYX-Geburtstagswochen bei LovelyBooks habe ich ein absolutes Wunschlisten-Buch gewonnen

Und last but not least bin ich bei der Schnell-Leserunde der Lesejury dabei


Aber auch meine Wunschliste habe ich beim Stöbern in den Verlags-Herbstvorschauen wieder ein wenig erweitert:
 

Sonntag, 9. Juli 2017

Eine Halbjahres-Statistik

... muss natürlich sein für mich alte Buchhalterseele ;-)

Trotz einer kleinen Leseflaute in den letzten Wochen habe ich im ersten Halbjahr 24 Bücher mit insgesamt 8.389 Seiten gelesen. Ich finde durchschnittlich 4 Bücher pro Monat ganz schön viel!

Meinen Stapel ungelesener Bücher habe ich diversen Neuzugängen zum Trotz auf 252 reduziert (also - 46 im Vergleich zum Jahresende). Das liegt u.a. auch daran, dass ich mich von einigen Büchern, die ich definitiv nicht mehr lesen würde, getrennt habe.

Mein Lese-Highlight im ersten Halbjahr ist dieses Mal kein Thriller, vielmehr konnte ich mich zwischen den folgenden zwei Büchern nicht entscheiden:

 

Samstag, 8. Juli 2017

Die Fotografin

... von Anne Chaplet ist am 08.12.2016 als E-Book im Verlag Edel Elements erschienen, hat 321 Seiten und kostet EUR 4,99. Ich habe Anfang Mai ein Rezensionsexemplar vom Verlag über eine Facebook-Aktion erhalten, komme leider aber erst jetzt dazu, meine Rezension einzustellen.


Zum Inhalt:
Zwei tote Frauen, eine in Frankfurt, eine in Südfrankreich, die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben; jedoch wird neben beiden eine alte Waffe gefunden. - Das macht Staatsanwältin Stark aus Frankfurt stutzig, doch dann wird sie zwangsbeurlaubt ...

Meine Meinung:
Die ersten Kapitel der Geschichte scheinen vollkommen von einander losgelöst zu sein, zumal sie auch auf verschiedenen Zeitebenen handeln. Erst nach und nach lassen sich erste Zusammenhänge erkennen. Dennoch schafft es die Autorin durch ihren sehr interessanten Schreibstil mich als Leser "bei der Stange zu halten".
Auf eine fesselnde Art werden hier geschichtliche Hintergründe und Fiktion verbunden. Dazu kommen noch eine Prise französische Lebensart sowie deutsche "Gründlichkeit" und schon liest sich die Kriminalgeschichte auch mit einem kleinen Augenzwinkern.
Insgesamt eine interessante Story, die jedoch an manchen Stellen ein wenig zu viele passende Zufälle beinhaltet. Mir persönlich kam es auch vor, als ob es sich bei diesem Buch um eine Fortsetzung handelt, da vieles in Bezug auf die Hauptprotagonistin und ihr Umfeld mit Andeutungen belegt wurde, die sich mir aus diesem Buch heraus nicht erklärt haben.
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich daher eine solide 3.

Donnerstag, 6. Juli 2017

TTT - Top Ten Thursday

Nach einer kleinen Pause mache ich wieder mit bei dieser Aktion, die von Steffi organisiert wird!

Das heutige Thema lautet

10 Bücher, deren Titel mit einem "N" beginnen

Gelesene Bücher habe ich lediglich drei gefunden:

Vier Bücher, die heute passen, schlummern noch auf meinem SuB:

  • "Noah will nach Hause" ist ein E-Book, welches ich angefangen hatte, aber nicht mit warm geworden bin - hier will ich aber irgendwann noch einen neuen Versuch starten
  • "Neben der Spur ist auch ein schöner Weg" habe ich von der LLC 2015 mitgebracht
  • "Novemberasche" wartet schon seit 2014 darauf, gelesen zu werden
  • "Die Nacht schreibt uns neu" stammt aus einem Gewinnpaket von Lovelybooks Ende 2016 und wird von den vier Büchern definitiv als erstes gelesen
Schließlich habe ich die 10 Bücher noch mit drei Wunschlistenbüchern ergänzt, die sich dort schon eine ganze Weile gehalten haben:

  • "Neuland" von Ildikó von Kürthy
  • "Muchachas" Band 2 von Kathrine Pancol
  • "Night Falls" von Jenny Milchman

Ich bin schon gespannt auf Eure Bücher und eventuelle Gemeinsamkeiten!

Mittwoch, 5. Juli 2017

Ziemlich ruhig

... war es in den letzten Wochen hier! Aber das hatte "Gründe" ;-)

In meinen zwei Wochen Urlaub war ich mehr in der Natur und draußen unterwegs und habe das Leben abseits von PC / Internet etc. genossen. Selbst gelesen habe ich -wider Erwarten- gar nicht. Diese Pause hat mir aber auch den nötigen Abstand gebracht, den ich (anscheinend) brauchte, um den Kopf mal wieder frei zu bekommen.

Dann kam die erste Arbeitswoche, und die war heftig.

Schließlich hat mich am letzten Wochenende eine eklige Bronchitis schachmatt gesetzt. Aber langsam geht es ein wenig aufwärts.


Somit werde ich in der nächsten Zeit diverse angedachte Beiträge nachholen und so einige ausstehende Rezensionen schreiben. (Hier bitte ich um Nachsicht der betroffenen Verlage / Communities, aber das Leben verläuft halt nicht immer wie geplant!)