Samstag, 20. Juli 2013

Als "Wanderbuch"

... habe ich „Verurteilt: Konrad Kümmers erster Fall - Der Frankfurt-Krimi" von Jasmin P. Meranius gelesen. Es ist als Taschenbuch am 4.7.2012 im Morlant Verlag erschienen und hat 331 Seiten.




Zum Inhalt (lt. Klappentext):
ER RASIERT IHNEN DAS KOPFHAAR, EHE ER SIE MIT EINEM GEZIELTEN BOLZENSCHUSS TÖTET ... DENN ER WILL IHNEN VOR ALLEM EINS NEHMEN: IHRE SCHÖNHEIT!
Seit Wochen verfolgt der Detektiv, Konrad Kümmer, die Spur eines Mörders in der Frankfurter Presse. Vier Leichen wurden bereits gefunden, eine Frau gilt als vermisst. Und Konrad hat sie alle gekannt.
Zur gleichen Zeit wird eine junge Frau aus dem Gefängnis entlassen. Die damals 21-jährige soll einen Mord begangen haben und weiß bis heute nicht, warum sie unschuldig verurteilt werden konnte ...

Meine Rezension:
Der Roman zieht den Leser schnell in seinen Bann, da er kapitelweise immer abwechselnd ein wenig mehr über die Hauptpersonen (Konrad Kümmer, die junge Frau und den Mörder) verrät. Dabei kommen auch Details ans Licht, die anfangs nicht so recht zueinander passen wollen, sich jedoch im weiteren Verlauf wie Puzzleteile zusammensetzen.
Trotzdem bin ich sehr lange im Dunkeln getappt, was den Mörder angeht. Obwohl es diverse Verflechtungen der Personen gibt, werden diese in einer Form herausgearbeitet, die nicht verwirrt.
Leider war die Auflösung für meine Begriffe in Teilen ein wenig zu diffus, sodaß ich am Ende irgendwie enttäuscht war. Daher glaube ich nicht, daß ich die Fortsetzung lesen werde.
Kurzum: Ein solider Krimi mit kleinen Ungereimtheiten, der sich aber dennoch zu lesen lohnt.

Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 3.

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Tolle Rezi! Ich habe für den Autor schon vor Längerem das Buch gelesen und rezensiert.
    Auch ich war noch nicht zu 100% überzeugt, würde aber dem nächsten Band schon eher noch eine Chance geben!

    Liebe Grüße und noch schönes Wochenende! Jenny ;-)

    AntwortenLöschen