Dienstag, 15. April 2014

Absolut fesselnd

Endlich habe ich es geschafft, mal ein Buch von meinem SuB zu lesen. Es "schmorte" bestimmt zwei Jahre dort und im Nachhinein ärgere ich mich fast, daß ich es nicht schon eher gelesen habe!

"Ich. Darf. Nicht. Schlafen." von S.J. Watson ist 2011 als Taschenbuch bei den Fischerverlagen erschienen, hat 397 Seiten und kostet EUR 14,95; und ja, ich habe es mir selbst gekauft. ;-)


Zum Inhalt:

Christine wacht morgens auf und fragt sich, wo sie ist und wer der fremde Mann neben ihr im Bett ist. Beim Blick in den Badezimmerspiegel erschrickt sie, denn sie ist nicht Mitte 20, sondern eher Ende 40.

Es stellt sich heraus, daß sie ihr Gedächtnis verloren hat – und zwar schon vor Jahren! Jede Nacht im Schlaf vergisst sie auch wieder all die Informationen, die sie im Laufe des Tages mühsam „neu“ erworben hat.
 
Sie muß nun herausfinden, ob wem in ihrem Umfeld ie vertrauen kann und wem nicht ...
 
Meine Meinung:
Das Buch schildert den Kampf einer Frau, ihre Erinnerungen und damit ihr Leben wieder zurückzugewinnen. Es gibt neben der Hauptfigur nur ganz wenige weitere Protagonisten; im Fernsehen oder Theater würde man es wohl als „Kammerspiel“ bezeichnen. 
Der Autor schafft es bereits auf den ersten Seiten, den Leser neugierig zu machen, und baut eine sehr subtile Spannung auf. Diese steigert sich auf beklemmende Weise und sorgt dafür, daß es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen. Man fiebert mit der Hauptfigur mit und möchte wissen, wie es mit Christine weitergeht. Der Spannungsbogen wird konstant aufrechterhalten bis hin zum furiosen Finale. 
Obwohl ich zwischendurch instinktiv eine Ahnung hinsichtlich der „Auflösung“ hatte, war mein Lesevergnügen dadurch keineswegs geschmälert.  
Kurzum: Ein außerordentlich gut gemachter Thriller, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann!
Hier vergebe ich auf meiner Schulnoten-Skala eindeutig eine 1.

Keine Kommentare:

Kommentar posten