Donnerstag, 28. Mai 2015

Die Loveletter Convention 2015

... ist nun fast vier Wochen her und ich komme erst jetzt dazu, meinen Bericht zu schreiben.
Zwar habe ich während der Convention kleine Statements auf Facebook und Instagram gepostet, aber das zählt irgendwie nicht, finde ich.
Aber nun mal der Reihe nach ...

Am Samstag habe ich mich gegen 8.30 Uhr nach einem leckeren Frühstück von meinem Mann verabschiedet und bin zur U-Bahn gegangen. Wegen der Bauarbeiten der BVG fiel die S-Bahn als Verkehrsmittel für mich aus und ich mußte auch (im Gegensatz zum Vorjahr) zweimal umsteigen. Da ich recht zügig unterwegs war, habe ich jedoch eine Bahn früher als geplant erwischt und auch die Umsteigeverbindungen verliefen unkompliziert.

Ich war also zeitig da und konnte in aller Ruhe meine Conventiontasche entgegennehmen und anschließend meinen Mantel sowie die Tasche für meine Schwester an der dieses Mal vorhandenen Garderobe deponieren. Während ich dann auf den Einlaß zur Lesung von Kristina Günak wartete, habe ich natürlich bereits einen ersten Blick auf die in der Tasche enthaltenen Goodies geworfen.


Die Lesung hat sehr viel Spaß gemacht und mir war klar, daß ich das neue Buch von Kristina Günak unbedingt lesen muß!

Mein nächster Programmpunkt war der Round Table zum Thema "Jobs in der Verlagsbranche":
- sehr aufschlußreich
- lockere Atmosphäre
- verbunden mit der Erkenntnis, daß ich wohl doch nicht mehr Lektor werden kann

Nächster Stop war die Verlagspräsentation von LYX, die mir wirklich sehr gefallen hat; aber meine Wunschliste ist erneut immens angewachsen ;-)

Nach der Mittagspause war die Lesung von Susanne Schomann mein Ziel. Da Ben Bennet leider absagen mußte, durfte Susanne Schomann ihre Lesung und anschließende Q&A fast doppelt solange ausdehnen.
Auch hier gab es wieder Zuwachs zur Wunschliste. Susanne Schomann war meine erste Lesung auf meiner ersten LLC 2013, insofern habe ich eine ganz besondere "Beziehung" zu ihr. Es war sehr interessant zu erfahren, daß zum Schreiben eines Romans schon eine Struktur, ein Plan benötigt wird.

Ein schöner Zufall war, daß ich bei meinem anschließenden "Blind Date" u.a. auch wieder auf Susanne Schomann getroffen bin. Außerdem durfte ich dort Regina Gärtner und Pea Jung näher kennenlernen.

Danach hatte ich eine weitere Lesung geplant, dieses Mal von Nina Bellem, die ich letztes Jahr bei einem Blind Date kennengelernt hatte.
Ein wenig erschrocken war ich, als sie verkündete, daß sie aus ihrem neuesten Gay-Romance-Buch lesen würde, da dies so gar nicht mein Genre ist. Allerdings war die vorgetragene Szene "neutral", sie hätte genauso gut aus jedem anderen Genre stammen können.

Last but not least hatte ich noch den Workshop "Verlagskontakte für Blogger" auf meinem Programm. Es war recht interessant, gerade für einen Gelegenheits-Blogger wie mich. Dort habe ich u.a. vom neuen Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse erfahren, wo ich mich dann auch angemeldet habe. (Mein erstes dort als Blogger zum Rezensieren angefordertes Buch habe ich auch bereits erhalten und lese es gerade.)

Mit vielen neuen Eindrücken und kaputt, aber voller Vorfreude auf den nächsten Tag habe ich mich dann von meinem Mann abholen und zum Essen ausführen lassen.

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    Gay Romance liegt mir leider auch nicht. Freue mich, dass du einen tollen Tag hattest. Für mich viel zu weit weg, aber vielleicht ist es ja doch eines Tages soweit?
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen