Sonntag, 28. Juli 2019

Helios

… von Florian Schwiecker ist am 17.05.2019 als Taschenbuch im Selfpublishing erschienen, hat 261 Seiten und kostet EUR 12,95 bzw. als E-Book EUR 7,99. Es handelt sich um den zweiten „Luk-Krieger-Thriller“ nach „Verraten“ und m.E. sollte man den ersten Teil kennen. Ich habe ein E-Book als Rezensionsexemplar über die Presseagentur des Autors erhalten; daher [WERBUNG].

Zum Inhalt:
Luk Krieger und seine Kollegin Anna Cole, die nun ebenfalls bei der geheimen Anti-Terror-Sondereinheit arbeitet, werden in die USA geschickt, um mit der dortigen Spezialeinheit die Hintergründe zu einem von Menschenhand erzeugten Ozonloch über Afrika zu ermitteln. Die zugrunde liegende Verschwörung könnte die gesamte Menschheit bedrohen …

Eine Leseprobe findet Ihr auf der Internetseite des Autors.

Meine Meinung:
Wie bereits im ersten Buch hat der Autor wieder sehr aktuelle Themen verarbeitet und die dargestellten Hintergründe liegen definitiv im Rahmen des Möglichen. So ist es als Leser schwer festzustellen, wie viel von der Story Realität und wie viel Fiktion ist. Aber gerade das macht es interessant!
Die Geschichte ist abwechslungsreich ohne größere Längen, wenn auch nicht ganz so actiongeladen wie Teil 1, und liest sich flüssig.
Während der Handlungsschwerpunkt bei Teil 1 in Deutschland lag, ist es dieses Mal die USA. Ich empfand diesen Thriller insgesamt als deutlich „amerikanischer“ als den ersten, was ich ein wenig schade finde, denn gerade das „wiederzuerkennende“ Lokalkolorit hat den ersten Teil für mich so besonders gemacht.
Fazit: ein solider Thriller mit interessanten Überlegungen zu den Hintergründen (und sicher ein Muss für Anhänger von Verschwörungstheorien)
Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 3.

Keine Kommentare:

Kommentar posten