Sonntag, 28. Dezember 2014

Ein wenig entäuscht

... war ich von dem Buch, das ich in der Vorweihnachtszeit gelesen habe:

"Die Weihnachtsbraut" von Donna Van Liere ist in 12/2006 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe erscheinen und hat 254 Seiten.


Es stand schon ein wenig länger auf meiner Wunschliste, als ich es im Juni 2013 im Rahmen des LovelyBooks-Midsommar-Wichteln bekommen habe. Da es im letzten Jahr mit dem Lesen von Weihnachtsbüchern nicht geklappt hatte, war es in dieser Adventszeit das zweite Weihnachtsbuch, für das ich mich entschiede habe.

Die Kurzbeschreibung eines jungen Assistenzarztes, der als kleines Kind seine Mutter in der Weihnachtszeit durch eine kurze, aber heftige Krankheit verloren hat, und nun selbst um zwei junge Patienten kämpft, hatte mich neugierig gemacht.

Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Es liest sich flüssig, aber bleibt m.E. trotz der emotionalen Geschichte zu oberflächlich. Die Geschichte hat mich zu keinem Zeitpunkt richtig fesseln können. Ein wenig fühlte ich mich an die Romanheftchen von früher erinnert: Man hat sie zwar gelesen, aber es war leichte Kost, von der nichts hängengeblieben ist.

Leider kann ich daher nur eine knappe 4 auf meiner Schulnoten-Skala vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten