Samstag, 5. Dezember 2015

Der Vintage-Guide für einsame Herzen


… von Kirsty Greenwood ist im August 2015 im Goldmann-Verlag als Taschenbuch erschienen, hat 445 Seiten und kostet EUR 9,99. Ich habe das Buch wieder als Rezensionsexemplar über das Bloggerportal erhalten.



HIER geht es wieder zur Leseprobe!


Zum Inhalt:

Als Jess an einem Tag ihren Job und ihre Wohnung verliert, quartiert sie sich kurzerhand bei ihrer Großmutter ein, zu der sie bisher keinerlei Kontakt hatte. So wußte sie bis dahin auch nicht, daß diese in den 50er Jahren sehr erfolgreich einige Ratgeberbücher für junge Damen veröffentlicht hat.

Es ergibt sich, daß Jess und ihre Großmutter das Angebot bekommen, ein Buch darüber zu schreiben, ob die Ratschläge der 50er Jahre auch in der heutigen Zeit noch Erfolg haben können. Dazu muß die doch recht „wilde“ Jess sich von ihrer Oma „verwandeln“ lassen und soll versuchen, den begehrtesten Junggesellen Londons in sich verliebt zu machen.


Meine Meinung:

Ich mag Vintage, ich mag vergangene Zeiten und das Buchcover fiel mir ins Auge und die Leseprobe versprach eine interessante Geschichte. Aber leider bin ich zunächst mit Jess nicht richtig „warm geworden“ und die Story spielte mir zu sehr im hier und heute. 
Obwohl der Schreibstil mich flüssig durch die Seiten hat fliegen lassen, war ich ein wenig enttäuscht. Das hat sich jedoch im letzten Drittel des Buches (zum Glück) geändert! Im Nachhinein bin ich mit der Entwicklung im Buch versöhnt und habe sogar Teile meines  benötigten Nachtschlafs geopfert, um das Buch auszulesen. 
Nicht nur die Hauptprotagonisten, sondern fast alle Personen im Buch sind zumeist ein wenig bizarr; aber sie werden detailliert und liebevoll beschrieben. Das allein macht das Buch schon zum Vergnügen. Die Story an sich ist recht vorhersehbar, hat aber dennoch die eine oder andere unerwartete Wendung zu bieten. 
Kurzum: es ist ein netter, leichter Frauenroman – jedoch sollte der Leserin das Leben der 50er Jahre nicht ganz fremd sein.

 Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich somit eine solide 3.

Keine Kommentare:

Kommentar posten