Montag, 5. September 2016

Die Wahrheit

… von Melanie Raabe ist am 29.08.2016 im btb-Verlag als Taschenbuch erschienen, hat 441 Seiten und kostet EUR 16,--. Ich habe ein Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten.

 
Zum Inhalt:

Sarahs Mann, Philipp, ist vor über 7 Jahren auf einer Geschäftsreise in Südamerika verschollen. Obwohl sie sich weigert, ihn für tot erklären zu lassen, fängt sie langsam an, sich das Leben mit ihrem 8jährigen Sohn Leo ohne ihn einzurichten.

Da erhält sie plötzlich einen Anruf vom Auswärtigen Amt, dass Philipp nach Hause kommt. Sie fühlt sich durch die Nachricht wie benommen.

Als Sarah am Hamburger Flughafen mit ihrem Sohn steht und das landende Flugzeug beobachtet, erwartet sie alles; aber nicht, dass ein völlig Fremder aussteigt und der wartenden Presse als Philipp präsentiert wird …

H I E R geht es zur Leseprobe.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird auf zwei Ebenen erzählt, die beide fließend ineinander übergehen: einerseits sind da die realen Geschehnisse und Handlungen, andererseits bekommt der Leser häufig einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt von Sarah sowie des Fremden. Dies alles macht das Buch sehr intensiv und spannend. 
Trotz der teilweise überlappenden Ebenen und einiger Rückblicke in die Vergangenheit hat der klare Schreibstil dazu beigetragen, dass ich nie den „Faden verloren“ habe und dem Fortgang der Story gut folgen konnte. 
Die Autorin schafft es trotz einiger Passagen, in denen eigentlich nichts passiert, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und den Leser zu Spekulationen über das Ende zu veranlassen. Der Ausgang kommt jedoch völlig unerwartet (und auch nicht vollkommen plausibel), wenn auch m.E. passend. 
Kurzum: ein unblutiger Psychothriller, den es sich zu lesen lohnt.

Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich aufgrund kleinerer Längen und ein paar wenigen Unplausibilitäten eine gute 2.

Keine Kommentare:

Kommentar posten