Samstag, 10. Juni 2017

Die LoveLetter Convention 2017

... fand am 20. und 21. Mai statt. Es war die 6. und ich habe zum 5. Mal teilgenommen!

Dieses Jahr war meine Teilnahme etwas ganz Besonderes für mich, da ich ja im letzten Jahr
2 Wochenend-Tickets inkl. Convention-Tasche,
2 Team-T-Shirts sowie
die Teilnahme für 2 Personen am exklusiven Abendevent am Sonntag
gewonnen habe! Als Begleitung hatte ich meine Schwester dabei; zumindest am Samstag sowie am Sonntagabend.

Am Samstag haben wir es entspannt angehen lassen und uns zu 10 Uhr vor Ort getroffen. Nachdem wir unsere Eintrittsausweise, die Team-T-Shirts und die Conventiontaschen in Empfang genommen und unsere Jacken an der Garderobe abgegeben haben, sind wir mit der Lesung von Emily Bold gestartet. Nicht viele hatten nach der vorherigen Lesung den Raum verlassen, so mussten wir auf Bodenkissen Platz nehmen. Leider war es aufgrund der Sonneneinstrahlung und der vorherigen drei Lesungen recht stickig und warm im Raum. Passend zu ihrem Buch "Wenn Liebe Cowboystiefel trägt" war die Autorin in Begleitung eines "Cowboys".

Als zweiten Programmpunkt hatten wir eigentlich einen Workshop mit Poppy J. Anderson "Liebe geht durch den Magen" geplant. Jedoch standen dermaßen viele für die Teilnahme an, dass wir darauf verzichten und lieber im Garten einen Kaffee getrunken und dem bunten Treiben zugesehen haben.

Mit neuer Power ging es dann zur Round Table - Diskussion "Social Media - Auf Tuchfühlung mit Autoren und Lesern".
Moderiert hat Amy Baxter (1. Reihe links) und die weiteren Teilnehmer waren zwei Verlagsmitarbeiterinnen sowie die Autorinnen Bianca Iosivoni (nicht auf dem Bild) und (untere Reihe v.l.n.r.) Sara Rivers, Katharina Lang und Kristina Günak.
Für mich blieben die Aussagen / Informationen hängen, dass Twitter nicht so gern genutzt wird und Instagram "freundlicher" als Facebook empfunden wird. Dennoch wird Facebook von den (anwesenden) Autorinnen eher als "offizieller Kanal" betrieben, während bei Instagram eine Mischung mit Privatem erfolgt.

Die dann anstehende Mittagspause habe ich zunächst genutzt, um bei dem in diesem Jahr zum ersten Mal angebotenen Buchverkauf ein Wunschlisten-Buch zu erstehen:
Eigentlich wollten wir uns in einem der vielen Restaurants in der Kastanienallee zu einem kleinen Imbiss niederlassen. Jedoch war es überall recht voll, so dass zu vermuten war, es würde zu lange dauern. Also haben wir uns auf dem Conventiongelände in die Schlange am Barbecue eingereiht.

Gut gestärkt war unser erster Programmpunkt am Nachmittag die Lesung von Frieda Lamberti aus ihrem Buch "Zeit der Seesterne". Dieses Mal war es nicht ganz so voll und die Luft war auch besser.

Anschließend stand ein "Blind Date" auf dem Programm. Hier haben wir die Autoren Charlotte Taylor, Vanessa Mansini, Petra Hülsmann und Karin Lindberg kennengelernt.
Diese Blind Dates begeistern mich jedes Mal wieder!

Eine kleine Pause und ein wenig Blödsinn in der LYX-Photo-Booth-Ecke später haben wir dann den Endspurt für diesen Tag gestartet - drei Lesungen hintereinander. Den Anfang machte Katrin Koppold, die aus ihrem aktuellen Buch "Mitternachtstango" gelesen hat.
Dann folgten Benne Schröder und Kristina Günak:
Die Art wie Benne Schröder aus seinem Buch "In der Liebe ist die Hölle los" gelesen hat war einfach grandios! Kristina Günak hat aus "Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt" gelesen. Das hat mich nicht ganz so mitgerissen, wie ihre Lesungen sonst. Aber das lag sicher darin begründet, dass ich das Buch bzw. das Manuskript gerade erst gelesen hatte.

Ein wenig kaputt, aber glücklich haben wir uns dann auf dem Heimweg gemacht. Es war ein toller Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten