Montag, 20. November 2017

Der Rückblick

... auf meinen ersten Messetag bei der Frankfurter Buchmesse 2017 -nämlich den Freitag- beginnt damit, dass ich recht früh aufgestanden bin, denn um 10 Uhr hatte ich meinen Interviewtermin mit Benne Schröder. Da ich vorher noch nie auf der FBM war, wollte ich möglichst gleich zur Öffnung vor Ort sein, um mich ein wenig zu orientieren. Demnach bin ich um 6 Uhr aufgestanden, damit ich noch in Ruhe frühstücken, mich ein wenig zurechtmachen und mein "Messe-Survival-Kit" überprüfen konnte.
Schließlich wollte ich für alle Eventualitäten gewappnet sein.

Es hat alles gut geklappt und ich war pünktlich am Messegelände, wo auch der Einlass zügig, trotz Taschenkontrollen, vonstatten ging. Zunächst habe ich die Halle 3.0, wo auch das Interview stattfinden sollte, erkundet.

Wie konnte es anders sein, sind doch gleich einige Bücher auf meine Wunschliste gewandert:
 

Nach nur knapp einer halben Stunde stellte ich jedoch fest, dass die Luft in der Halle recht stickig und vor allem warm war. So habe ich vor dem Interview noch Frischluft auf dem Freigelände getankt und andere Messebesucher beobachtet. Gleichzeitig habe ich versucht, meine steigende Nervosität unter Kontrolle zu bringen.

Das Interview verlief dann ganz entspannt und hat mir Spaß gemacht. Ihr könnt es im nächsten Messebeitrag lesen.

Da mein nächster Termin erst um 13 Uhr war, habe ich mich erstmal orientiert, wo der Orbanism Space genau ist und wie es dort platzmäßig aussieht. Da die Sitzplätze rar waren und ich nicht vorhatte, zwei Stunden lang zu stehen, habe ich nur noch eine kleinere Biege durch die weiteren für mich interessanten Hallen gedreht.

Der "Blogger Future Place" hatte vier Themengebiete:
  • Buchblogger auf Youtube - "Booktube" / hier haben erfolgreiche Booktuber wie Lea ("Liberiarium") , Janine ("The empire of Books") und Tami ("Reading Teabag") Tipps und Hinweise für Neu-Youtuber gegeben und auch ermutigt, diesen Schritt zu gehen
  • im nächsten Programmpunkt ging es um die Zusammenarbeit von Bloggern mit Verlagen - Teilnehmer waren eine Bloggerin und eine Mitarbeiterin von NetGalley
  • der dritte Programmpunkt war der Phantastik-Literatur gewidmet (so gar nicht mein Thema!)
  • last but not least haben Philipp ("BookWalk") und Claudia ("Zwinkerlings Bibliothek") mit Tanja (Agentur Mainwunder) über die Möglichkeiten, mit einem Buchblog Geld zu verdienen, referiert

Ich bin bis zum Schluss geblieben, aber die Besucheranzahl nahm im Laufe der Veranstaltung deutlich ab. Die Akustik hätte auch ein wenig besser sein können.
Nach der Veranstaltung wurden für die angemeldeten Besucher (wie mich!) Goodiebags der Agentur Mainwunder verteilt.

Bevor ich mich zu einer Lesung aufgemacht habe, musste ich noch ein paar "buchige" Kleinigkeiten erwerben, mit denen ich vorher schon geliebäugelt hatte; ein Brillenputztuch sowie einen Postkartenblock mit tollen Fotos von Bibliotheken, als Beigabe habe ich eine faltbare Einkaufstasche erhalten.

Auf dem Weg zur Lesung von Andreas Föhr bei Droemer Knaur bin ich doch glatt noch "meinem Freund Robbie" begegnet ;-)))

Die Lesung hat mich eigentlich das vorgestellte Buch auf meine Wunschliste setzen lassen, aber dann fiel mir ein, dass eines der Vorgängerbücher noch ungelesen bei mir im Schrank steht - also ist dieses zunächst dran!

Obwohl ich noch einen weiteren Programmpunkt auf meiner Liste hatte, bin ich anschließend zurück in mein Hotel, denn ich war platt. Dort habe ich alles in Ruhe ausgepackt (Giveaways etc.),
ein wenig die Beine hochgelegt, dann unter die Dusche gehüpft, bevor ich mir ein Abendessen im Blockhouse (inkl. Nachtisch!) gegönnt habe:
Wider Erwarten war es auch nicht schlimm, alleine essen zu gehen, da -wahrscheinlich aufgrund der Messe- viele einzelne Gäste dort waren.


Es war ein toller Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten