Montag, 14. Januar 2019

Der Schmetterlingsjunge

… von Max Bentow ist im Juli 2018 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen, hat 397 Seiten und kostet EUR 15,00. Es ist bereits der 7. Band über den Berliner Kommissar Nils Trojan, aber man kann das Buch lesen, ohne die anderen zu kennen; auch ich hatte bisher nur Band 5 gelesen. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Als Kommissar Trojan zu einem Mordschauplatz gerufen wird, stockt ihm der Atem. Der Rücken der Frauenleiche ist mit einem riesigen Schmetterling bemalt, auf verstörende Weise schön. Als kurz darauf erneut eine Frauenleiche aufgefunden wird, die ebenfalls mit einem (wenn auch anderen) Schmetterling bemalt ist, wird den Ermittlern klar, dass sie dem Täter schnellstmöglich auf die Spur kommen müssen um weitere Opfer zu verhindern …

LESEPROBE

Meine Meinung:
Der Autor schafft es, nicht nur in seinen Lesungen zu fesseln, sondern auch bei der Lektüre des Buches, welches ich nur ungern aus der Hand gelegt habe. 
Die Morde und deren Aufklärung spielen sich in einem Zeitfenster von wenigen Tagen ab, so dass kaum Zeit zum Verschnaufen bleibt. Durch den Wechsel der Perspektive zwischen dem Mörder und der Polizei wird weitere Spannung aufgebaut. Ferner erfährt der Leser dadurch auch, was den Täter antreibt. 
Ein weiterer Pluspunkt für mich persönlich ist die Tatsache, dass alles in Berlin geschieht. So kenne ich die meisten Orte und Straßen, was es noch ein wenig realistischer macht. 
Einzig der „Showdown“ ist für mich doch ein wenig zu glatt gegangen. 
Fazit: ein fesselnder Psychothriller, den es sich zu lesen lohnt
Ich vergebe auf einer Schulnoten-Skala eine 1-.

Keine Kommentare:

Kommentar posten