Mittwoch, 25. März 2020

Hin und nicht weg

… von Lisa Keil ist am 25.03.2020 als Taschenbuch im Fischer Verlag erschienen, hat 432 Seiten und kostet EUR 10,99. Es ist eine Fortsetzung von „Bleib doch wo ich bin“, aber kann auch ohne Kenntnis des Vorgängerbuches gelesen werden. Ich habe vorab ein E-Book über NetGalley als Rezensionsexemplar erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Rob ist Tierarzt in Neuberg und zwar ein sehr attraktiver. Demzufolge bekommt er so einige unmoralische Angebote der Tierbesitzerinnen. Aber er liebt eigentlich nur Kaya, doch die heiratet einen anderen.
Anabel ist chaotisch, chronisch pleite und will unbedingt aus Berlin weg. Auf Umwegen landet sie als Hilfe in der Tierarztpraxis von Rob und fällt nicht nur durch ihre Tattoos im Dorf auf.
Ständig geraten Rob und Anabel aufgrund ihrer unterschiedlichen Lebensanschauungen aneinander, aber irgendwie ...

LESEPROBE

Meine Meinung:
Schon der erste Teil hat mir gut gefallen und ich habe mich gleich vom Beginn dieses Buches an wieder in Neuberg „zuhause gefühlt“. 
Gut entwickelte Charaktere auch außerhalb der Hauptprotagonisten, die alle so ihre „Macken“ haben, aber nicht überzeichnet sind, immer wieder Situationen, die den Leser schmunzeln lassen, und Vieles aus dem Leben eines Tierarztes machen auch diese Geschichte wieder zu einem Lesegenuss. 
Dadurch, dass die einzelnen Kapitel abwechselnd aus Anabels und Robs Sicht erzählt werden, bekommt man neben der Handlung auch einen schönen Einblick in das Seelenleben der beiden. 
Natürlich erwartet man als Leser dieses Genres ein Happyend, aber der Weg dorthin ist hier das Ziel. Es macht einfach Spaß, die Geschichte zu verfolgen. 
Fazit: eine gelungene Fortsetzung, die mir noch ein wenig besser gefallen hat, als der erste Teil
Ich vergebe daher auf meiner Schulnoten-Skala eine 2+.

Keine Kommentare:

Kommentar posten