Sonntag, 20. November 2016

Wer nicht das Dunkel kennt

… von Sabine Klewe ist im September 2016 als Taschenbuch bei Goldmann erschienen, hat 318 Seiten und kostet EUR 9,99. Ich habe ein Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten. Es handelt sich um den dritten Fall des Ermittlerteams, was ich vorher nicht wusste. Jedoch kann man dieses Buch problemlos lesen, ohne die bisherigen zu kennen.



Zum Inhalt:

In Frankfurt wird eine grausam zugerichtete Frauenleiche gefunden. Das Team von Kommissarin Louis wird mit dem Fall betraut. Als im Rahmen der Ermittlungen immer öfter der Name des Rechtsanwalts Gregor Kepler auftaucht, fühlt sich die Leiterin der Mordkommission, Linda Louis, unwohl, denn sie kennt Gregor Kepler …

Eine Leseprobe gibt es H I E R !

Meine Meinung:
Ein Ermittlerteam mit Ecken und Kanten sowie Geheimnissen in der Vergangenheit, grausame Todesfälle und viele Spuren, die in unterschiedliche Richtungen führen, machen diese recht komplexe Story aus. 
Gleich zu Beginn hat die Anzahl der vorgestellten Protagonisten meine volle Aufmerksamkeit erfordert, um nicht den Faden zu verlieren. Im weiteren Verlauf der Geschichte war das jedoch kein Problem mehr.  
Die Autorin hat definitiv einen spannenden und plausiblen Fall erschaffen. Als Leser wollte ich immer wissen, wie es weitergeht und auch nähere Informationen zu den Geheimnissen aus der Vergangenheit erhalten.  
Dennoch war es für meinen Geschmack ein wenig zu viel. Ein paar Handlungsstränge weniger hätten der Spannung keinen Abbruch getan. Insofern kann ich leider nicht die „volle Punktzahl“ vergeben.
Daher gibt es auf meiner Schulnoten-Skala dieses Mal eine 2-.

Keine Kommentare:

Kommentar posten