Freitag, 19. April 2019

Gier

… mit dem Untertitel „Wie weit würdest du gehen?“ von Marc Elsberg ist am 25.02.2019 als Hardcover im Blanvalet Verlag erschienen, hat 443 Seiten und kostet EUR 24,00. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Aus Anlass eines Wirtschaftsgipfels in Berlin kommt es dort und weltweit zu Massendemonstrationen gegen Arbeitslosigkeit, Sparpakete und den immensen Reichtum Einzelner. Der Nobelpreisträger Thompson soll eine spektakuläre Rede halten, die alles verändern könnte. Doch auf dem Weg zur Konferenz stirbt er bei einem Autounfall. Jan Wutte hat jedoch gesehen, dass es Mord war. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Eine Leseprobe findet Ihr H I E R .

Meine Meinung:
Obwohl die beiden Vorgängerromane des Autors bei mir im Regal stehen und mir mehrfach empfohlen wurden, habe ich bisher noch keines davon gelesen. Das werde ich jedoch baldmöglichst nachholen! 
Nach einem Prolog, der auf den ersten Blick nicht zu dem Nachfolgenden passt, wird die Geschichte zunächst aus verschiedenen Blickwinkeln in recht kurzen Kapiteln erzählt. Gerade diese kurze Abfolge baut schnell Spannung auf, da durch den Perspektivwechsel immer neue Fragen aufgeworfen werden. 
Obwohl das Buch viele wirtschaftswissenschaftliche Fakten enthält, wird es nicht langweilig. Dies liegt zum einen daran, dass diese Zusammenhänge einem der Protagonisten stets allgemeinverständlich erklärt werden, und zum anderen an der actiongeladenen Handlung, in die diese eingebettet sind. 
Die Story ist eine gelungene Mischung aus aktuellem Wirtschafts- bzw. Politroman und packendem Thriller. 
Fazit: eine echte Leseempfehlung für Thrillerfans, die sich von ein wenig „trockenem“ Fachwissen nicht abschrecken lassen
Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich eine 1-.

Keine Kommentare:

Kommentar posten