Mittwoch, 19. Februar 2020

Qube

… von Tom Hillenbrand ist am 13.02.2020 als Taschenbuch im KiWi-Verlag erschienen, hat 555 Seiten und kostet EUR 12,00. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das KiWi-Bloggerteam erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Im Jahr 2091 wird der Enthüllungsjournalist Doyle auf offener Straße angeschossen. Da sich seine aktuelle Recherche um Künstliche Intelligenz (= KI) drehte, wird UNO-Agent Bittner mit der Aufklärung der Hintergründe betraut. Denn es steht die Vermutung im Raum, dass es KI-Einheiten gibt, die sich von menschlicher Kontrolle freigemacht haben …

Meine Meinung:
Das Buch wird als Thriller angegeben, geht m.E. aber mehr in Richtung Science Fiction. Dieses Genre lese ich sonst gar nicht, demzufolge habe ich mich mit den vielen technisch-futuristischen Details recht schwer getan. Da war es auf jeden Fall hilfreich, dass sich am Ende des Buches ein Register befindet, in dem die wesentlichen Begriffe erklärt werden. 
Die Grundidee hinter der Story ist sicherlich ein Thriller, allerdings sehr weit in der Zukunft angesiedelt. Mir kam es vor wie eine Mischung aus „James Bond“, „Matrix“, „Die Zeitmaschine“ (aus 1960) und „Raumschiff Enterprise“. 
Es fällt mir schwer, dieses Buch zu bewerten, da ich mangels Vergleichsmöglichkeiten nicht beurteilen kann, ob die technisch-wissenschaftlichen Details gut bzw. plausibel sind. 
Fazit: Für mich hat sich das Buch nicht flüssig gelesen und ich fühle mich bestätigt, dass dieses Genre nichts für mich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten