Samstag, 30. April 2016

Mein Rückblick auf die Loveletter Convention 2016 - Teil 1

Eins vorab: Es war wieder klasse!
Obwohl ich im Vorfeld dachte "2017 lasse ich dann mal aus", habe ich bereits am Samstagmittag entschieden "Ich muss 2017 unbedingt wieder hin".

Aber mal der Reihe nach ;-)

Obwohl die LLC jeweils um 8.00 Uhr startet und die ersten Veranstaltungen ab 9.00 Uhr losgehen, bin ich jeweils erst so gegen 10.00 Uhr dort eingetrudelt. Wenn ich schon das ganze Wochenende unterwegs bin, wollte ich doch zumindest mit meinem Mann in Ruhe gemeinsam frühstücken.

Die Umsteigeverbindung am Samstag mit S-Bahn und Tram hat ohne große Wartezeiten gut geklappt. So habe ich mir gegen 10 vor 10 meinen Besucherausweis und meine Conventiontasche abgeholt, habe meine Garderobe abgegeben und mich für meine erste Lesung angestellt.

Um 10.30 Uhr hat Frieda Lamberti aus ihrem Buch "Warme Milch und Kummerkekse" vorgelesen.
Es war sehr amüsant und schon habe ich beschlossen, mir dieses Buch sowie den ersten Band in der Signierstunde zu holen.

Meine ursprüngliche Planung sah anschließend eigentlich das Panel "Liebesromane - Nur mit Happy-End-Garantie!?" vor. Ich habe mich dann jedoch stattdessen für zwei weitere Lesungen entschlossen:
Um 11.00 Uhr für Tanja Janz, die aus ihrem Buch "Krabbe mit Rettungsring" gelesen hat.
Auch hier wollte ich hinterher unbedingt ein signiertes Exemplar haben.

Und gleich anschließend um 11.30 Uhr im gleichen Raum habe ich Cathrin Moeller bei der Lesung aus ihrem in Kürze erscheinenden Buch "Die Spreewaldgurken-Verschwörung" gelauscht.
Der Teil, den Cathrin Moeller vorgelesen hat, spielt in Berlin. Das verbunden mit dem leicht sächsischen Tonfall der Autorin hat mich sehr angesprochen. Die gelesenen Szenen waren wie aus dem Leben gegriffen und ich hatte ein neues Buch auf meiner Wunschliste. Signiert hat die Autorin jedoch ihr Vorgängerbuch "Wolfgang muss weg". Dieses habe ich für meine Schwester zum Geburtstag mit einer Widmung versehen lassen.

Um 12.00 Uhr habe ich mir dann die Verlagspräsentation von Amazon Publishing angesehen / angehört. Es war interessant zu erfahren, welche Spartenverlage sich unter diesem Dach vereinen.

In der anschließenden Mittagspause habe ich es mir mit einem Donut und einem Kaffee "gemütlich" gemacht und erstmal die Goodies in der Conventiontasche inspiziert.

Um 14.00 Uhr hatte ich dann die Veranstaltung "Afternoon Drinks - gesponsert von Egmont Lyx" auf dem Programm. Hier war ich jedoch ein wenig enttäuscht, denn ich hatte vor zwei Jahren eine ganz tolle Verlagspräsentation von diesem Verlag miterlebt. Demzufolge bin ich nicht bis zum Schluss geblieben.

Ich habe mich dann lieber spontan zur Lesung von Ricarda Martin um 14.30 Uhr aufgemacht, die aus ihrem Buch "Ein Sommer in Irland" gelesen hat.
Obwohl ich dachte, dass diese "Irland-Romane" nicht so mein Ding wären, hat mir die Geschichte gefallen und ich wollte auch dieses Buch signiert mein eigen nennen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten