Donnerstag, 22. November 2018

Mein Tag 2 der lit.Love 2018

... begann bereits um 9.00 Uhr, da ich vor meinem eigentlich ersten Termin noch das Buch von Sophie Kinsella signieren lassen wollte. Die Signierstunde begann um 10.00 Uhr und ich war tatsächlich die Erste in der Schlange! (Es ist also schon was dran: Der frühe Vogel fängt den Wurm.) 😊

So konnte ich also rechtzeitig meinen Termin um 10.30 Uhr wahrnehmen, mein persönliches Highlight: ein exklusives Meet & Greet mit Kate Morton! Außer mir waren lediglich vier weitere Bloggerinnen dabei.
Kate Morton war sehr entspannt und hat alle Fragen ausführlich beantwortet. Ihre Ausstrahlung war sehr offen und charmant. Wir haben viel über sie, ihren Schreibprozess und die Entstehung des aktuellen Buches erfahren; so u.a.:
  • Sie hat immer schon gerne und viel gelesen, sich aber als Kind / Jugendliche nie Gedanken um Schriftsteller bzw. wie Bücher entstehen gemacht. Zum Schreiben ist sie über ihre jüngere Schwester gekommen, die ihr eines Tages einen Stapel Papier mit einem selbstgeschriebenen Buch überreichte. Die Geschichte fand Kate Morton richtig gut, auch wenn sie sie ein wenig zu "schlüpfrig" fand, dafür, dass sie von einer 14jährigen geschrieben war. Kurz darauf ist sie mit eben dieser Schwester losgezogen und beide haben sich mit Notizbüchern eingedeckt, um eigene Geschichten zu schreiben.
  • Wenn Kate einmal ihre Schwester besucht und beide sich in deren Büro zum Schreiben zurückziehen, ist Kate etwas frustriert. Denn während sie selbst schreibt, reflektiert, löscht und neu schreibt, hört sich hinter sich ihre Schwester "wie wild" in die Tasten hauen. - Die Schwester, Clare Connelly, ist ebenfalls beim Schreiben geblieben. Sie schreibt im Genre "Sexy Romance" und hat bisher knapp 70 Bücher veröffentlicht.
  • Kate Morton sammelt, sofern sie nicht gerade an einem Buch schreibt, ständig Ideen, Geistesblitze, Hinweise auf interessante Häuser und Gegenden, Personenbeschreibungen etc. in diversen Notizbüchern. Auf diese kann sie dann beim Schreiben einer Geschichte (natürlich am PC) zurückgreifen und durch detaillierte Recherchen ergänzen.
  • Von ihren bisher veröffentlichten Büchern hat sie alle weltweit erschienenen Ausgaben bei sich zuhause zu stehen!
Zum Ende dieses tollen Treffens gab es neben der Möglichkeit zum Signieren, auch noch Erinnerungsfotos:

Anschließend hatte ich eine weitere Lesung auf meinem Plan, und zwar Catherine Aurel aus "Grimaldi - Der Fluch des Felsens" - wieder etwas für meine Wunschliste.

Nach der Mittagspause habe ich Maria Nikolai und Eliza von "RoRezepte" beim Pralinenherstellen nebst Verkostung zugesehen. Das war wirklich lecker, aber wäre mir persönlich zu viel Aufwand.

Die für mich letzte Veranstaltung war dann um 15.00 Uhr ein Talk in großer Runde mit Kate Morton (Moderation Anouk Schollähn). Sehr viel Neues habe ich nicht mehr erfahren, denn das meiste wusste ich ja schon vom exklusiven Meet & Greet.

Von den Veranstaltungen um 16.00 Uhr konnte ich leider nichts mehr wahrnehmen, da ich zum Bahnhof musste. Nächstes Jahr sollte ich vielleicht einen späteren Zug buchen. Aber ursprünglich war das Veranstaltungsende ja mit 16.00 Uhr angegeben.

Ich hatte den Eindruck, dass am Sonntag weniger Besucher vor Ort waren, als am Samstag. Warum kann ich mir nicht erklären.

Ich freue mich schon auf die lit.Love 2019! 💖

Keine Kommentare:

Kommentar posten