Mittwoch, 1. August 2018

Sizilianisches Verderben

… von Ann Baiano ist am 14.05.2018 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen, hat 281 Seiten und kostet EUR 15,00 (bzw. als E-Book EUR 9,99). Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten.


Zum Inhalt:
Als der Journalist Luca seinen Freund Matteo bei der Reportage in einem Kloster unterstützt, in dem nur noch drei sehr alte Nonnen leben, stirbt eine davon. Matteo vermutet Mord, doch Luca kommt dieser Verdacht erst, als ein weiterer Todesfall –und zwar eindeutig ein Mord- geschieht. Lucas Freundin Ada entdeckt derweil in der Klosterbibliothek ein altes Tagebuch, das von einer unglücklichen Liebe erzählt, und fragt sich, ob dies mit den Morden zusammenhängt …

Hier geht es zu einer LESEPROBE.

Meine Meinung:
Ich hatte nach der Leseprobe und dem Klappentext eigentlich einen „normalen“ Krimi erwartet. Doch es ist eine gelungene Symbiose zwischen einem Krimi und einer historischen Geschichte. 
Die Autorin entwickelt beide Erzählstränge behutsam parallel, ohne dass es den Leser verwirrt. Vielmehr wollte ich, je tiefer ich in die Story einstieg, immer noch mehr über die Hintergründe erfahren. 
Zusätzlich erfährt man auch so einiges über die Landschaft sowie die Eigenarten von Sizilien und seinen Bewohnern. Hilfreich ist hier, dass in der vorderen Umschlagklappe eine kleine Karte der Insel abgedruckt ist. 
Fazit: ein etwas anderer Krimi, der mich gut unterhalten hat, und eine Empfehlung für alle Fans von Geschichten wie sie auch Dan Brown schreibt
Auf meiner Schulnoten-Skala gibt es eine 2.