Sonntag, 10. Mai 2020

Blaue Nächte

… von Rebekka Knoll ist am 13.01.2020 als Taschenbuch im Penguin Verlag erschienen, hat 315 Seiten und kostet EUR 15,00. Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Randomhouse Bloggerportal erhalten; daher [WERBUNG].


Zum Inhalt:
Milena vertritt ihre Mutter als Geschäftsführerin im Nachtclub „Blue Nights“, was ihr überhaupt nicht gefällt. Als einem alten Mann der Einlass verwehrt wird, erleidet er einen Herzanfall. Dies beschäftigt Milena noch in den Tagen danach. Also versucht sie die Hintergründe herauszufinden, warum dieser Mann, der keineswegs in die übliche Gäste-Klientel passte, unbedingt ins „Blue Nights“ wollte ...

H I E R geht es zur Leseprobe.

Meine Meinung:
Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt, die auf den ersten Blick so gar nichts miteinander zu tun zu haben scheinen. Und auf beiden spielen Liebe und Geheimnisse eine tragende Rolle. Das sind schon mal Voraussetzungen, wie ich sie mag. 
Gleichzeitig wird ein schönes „Bild“ der 50er/60er Jahre in Deutschland gezeichnet, welches ich als sehr authentisch empfunden habe. 
Die Geheimnisse beider Zeitebenen werden gegen Ende des Buches aufgelöst, womit ich beinahe nicht mehr gerechnet hatte. Denn zwischendrin gab es doch den einen oder anderen „Hänger“, u.a. dadurch, dass für meinen Geschmack zu wenig Handlung stattfand und stattdessen zu viele Gedanken „gewälzt“ wurden. 
Fazit: ein interessanter Einblick in die 50er/60er Jahre, doch mit einigen Längen
Daher gibt es auf meiner Schulnoten-Skala eine 3.

Keine Kommentare:

Kommentar posten