Montag, 7. Mai 2018

Bretonische Verhältnisse

… von Jean-Luc Bannalec ist im September 2013 als Taschenbuch bei Goldmann erschienen, hat 318 Seiten und kostet EUR 8,99. Ich habe das Buch als preisreduziertes Mängelexemplar Mitte 2015 gekauft.

Zum Inhalt:
Kommissar Dupin lebt noch nicht lange in der Bretagne, als er den Mord an einem über 90-jährigen Hotelbesitzer im Künstlerdorf Pont Aven aufklären soll. Die Anwohner und Hotelangestellten sind mit Auskünften nicht gerade großzügig. Dann gibt es noch eine zweite Leiche und der Druck auf den Kommissar wächst.

HIER findet Ihr eine Leseprobe!

Meine Meinung:
Ich empfand den Schreibstil als ein wenig anstrengend zu lesen, denn
- es gibt viele Landschaftsbeschreibungen
- sowie viele Gespräche, aber kaum Handlung
- die Gespräche sind sehr ausschweifend und dabei teilweise nichtssagend
- die sehr detaillierten Beschreibungen führen u.a. dazu, dass ein Tag auf 96 Seiten beschrieben wird
- so umfasst die Geschichte lediglich 4 Tage, in denen der Fall jedoch gelöst wird


Ich habe das Buch beendet, da ich wissen wollte, wer der Mörder ist und welches Motiv er hatte. Andererseits musste ich manchmal mit mir kämpfen, um nicht einfach ein paar Seiten vorzublättern.  
Es ist ein solider Krimi, aber ich bin nicht richtig mit warm geworden und werde mir ganz sicher nicht die Folgebände zulegen.

Auf meiner Schulnoten-Skala vergebe ich dafür eine 3.